Gesundheit

An welchem ​​Zyklustag wird eine Hysteroresektoskopie durchgeführt?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Hysteroskopie ist ein minimalinvasives Verfahren, das zur Diagnose und therapeutischen Manipulation der Gebärmutterhöhle eingesetzt wird. Die Hysteroskopie der Gebärmutter wird mit dem gynäkologischen Endoskopiegerät durchgeführt. Die Studie wird unter Analgesie - Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt.

Indikationen zur Untersuchung

In welchen Fällen erfolgt eine Untersuchung des Körpers? Indikationen zur Diagnose sind:

  • Unfähigkeit, für eine lange Zeit schwanger zu werden,
  • die Schwierigkeit, die intrauterine Vorrichtung zu extrahieren,
  • Blutungen in der Postmenopause,
  • Störungen des Menstruationszyklus anderer Art,
  • Verdacht auf Gebärmutterkrebs (Polypen, Myome, bösartige Neubildungen),
  • Kontrolluntersuchung nach einigen chirurgischen Eingriffen,
  • Bewertung der Wirksamkeit der Hormontherapie,
  • Verdacht auf nicht-onkologische Erkrankung,
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Organhöhle,
  • Perforation der Gebärmutterwand oder Verdacht darauf,
  • postpartale Periode mit der Entwicklung von Komplikationen,
  • abnorme Entwicklung der Beckenorgane.

Die Frage der Bestimmung der Hysteroskopie für diese Pathologien in jeder Situation wird vom Arzt individuell entschieden. Die Diagnose dieser Methode wird für den Fall gestellt, dass eine Frau keine Kontraindikationen für die Studie hat.

Gegenanzeigen

Wann kann keine Hysteroskopie durchgeführt werden? Das Verfahren ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Infektionskrankheiten im akuten Zeitraum.
  • Schwerer Allgemeinzustand des Patienten.
  • Blutungen aus dem Uterus reichen Typ.
  • Gewünschte Schwangerschaft jederzeit.
  • Reinigen Sie die Vaginalabstriche von 3-4 Grad.
  • Der entzündliche Prozess in den Genitalien im akuten Stadium.
  • Erkrankungen im Zusammenhang mit schweren Leber- und Nierenerkrankungen.

Vorbereitung für den Eingriff

Die Diagnose wird in einem Krankenhaus von einem Gynäkologen mit einer speziellen Ausbildung in Endoskopie durchgeführt. Auch während der Diagnose sind ein Anästhesist und Fachärzte auf mittlerer Ebene anwesend.

Die Hysteroskopie sollte nach einer speziellen Vorbereitung einer Frau durchgeführt werden, die Folgendes umfasst:

  1. Laboruntersuchungen sowie Blut- und Urintests.
  2. Fluorographie der Lunge.
  3. Elektrokardiogramm.
  4. Ultraschalluntersuchung der Organe des Fortpflanzungssystems und der Bauchhöhle.
  5. Darmvorbereitung (Diät, Einlauf).
  6. Konsultationen von engen Experten zum Zeugnis.
  7. Untersuchung des Frauenarztes unmittelbar vor dem Eingriff.

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus wird der Eingriff durchgeführt?

Der Zeitraum, in dem die Studie geplant ist, ist wichtig. An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus sollte eine Hysteroskopie durchgeführt werden? Es hängt alles vom Zweck der Hysteroskopie der Gebärmutter ab. Um die organische Pathologie der Gebärmutter (Myome) zu identifizieren, wird die Diagnose vom 7. bis zum 9. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt. Während dieser Zeit sind pathologische Herde im Organ am auffälligsten, da das Endometrium in der ersten Hälfte des Zyklus ziemlich dünn ist.

Wenn während der Operation die Entfernung des Polypen geplant ist, wird die Studie am 7. bis 10. Tag des Zyklus unmittelbar nach dem Ende der Menstruationsperiode durchgeführt.

Um die Morphologie und Funktionalität des Endometriums zu untersuchen, wird vom 15. bis 18. Tag des Zyklus eine diagnostische Operation durchgeführt. Die Studie sollte am 11. Tag und zu einem späteren Zeitpunkt in Vorbereitung auf die extrakorporale Befruchtung durchgeführt werden. Am Ende des Zyklus wird in der Regel keine Hysteroskopie durchgeführt. Im Notfall wird der Eingriff jedoch an jedem beliebigen Tag des Zyklus durchgeführt, wenn eine Heilung der Gebärmutter erforderlich ist.

Hysteroskopie und Menstruation

Darf man während der Menstruation eine Hysteroskopie durchführen? Wenn ja, an welchem ​​Tag des Zyklus wird die Hysteroskopie durchgeführt? Die Menstruation ist eine relative Einschränkung in der endoskopischen Diagnostik. Tatsache ist, dass die Untersuchung der Gebärmutter während der Menstruationsblutung aufgrund der schlechten Sichtbarkeit schwierig ist. Wenn die Diagnose aus dringenden Gründen erforderlich ist, wird sie an einem bestimmten Tag während der Menstruation durchgeführt.

Der Beginn der nächsten Menstruation hängt nicht davon ab, an welchem ​​Tag des Zyklus die Hysterese durchgeführt wird.

In der Regel monatlich in Übereinstimmung mit dem Kalender der Menstruation kommen. Manchmal kann es zu einer Verzögerung der Menstruationsblutung von bis zu zwei Wochen kommen. Wenn während des Eingriffs die innere Körperschicht abgekratzt wird, tritt die Menstruation 28-32 Tage nach der Operation auf. Das heißt, das Datum der Operation gilt als der erste Tag des Menstruationszyklus.

Die Zeit nach dem Studium

Nach der Operation für einige Zeit mögliche Blutungen aus der Vagina. Wenn die Blutung nicht häufig ist und keine Schmerzen verursacht, vergeht die postoperative Periode normal. Bauchschmerzen sind erst am ersten Tag nach einem gynäkologischen Eingriff zu spüren. Wenn das Schmerzsyndrom längere Zeit nicht gestoppt wird, sollte die Frau ärztlichen Rat einholen. Möglicherweise sind die Symptome mit der Entwicklung von Komplikationen der Hysteroskopie verbunden.

Komplikationen nach der Operation

Komplikationen sind in der Regel mit pathologischen Prozessen im Uterusgewebe verbunden. In diesem Fall kann es zu einer Beschädigung der Wand und der Orgelperforation kommen. Bei verminderter Immunität besteht das Risiko einer ansteckend-entzündlichen Erkrankung. Außerdem können Komplikationen mit einer Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln zur Schmerzlinderung verbunden sein. Berücksichtigt die Operation alle Einschränkungen bei der Implementierung, treten äußerst selten Komplikationen auf.

Hysteroresektoskopie: Auf den Tageszyklus kommt es an

Jede Periode des Zyklus hat die Bedeutung der bevorstehenden Operation. Wenn bei einer Frau der Verdacht besteht, dass ein pathologischer Fokus entfernt werden muss, wird der Eingriff in diesem Fall unmittelbar nach der Menstruation durchgeführt.

Wenn für den Patienten eine Operation geplant ist, werden alle Bedingungen zur Durchführung dieser Operation erfüllt. Zu diesem Zweck wird der Operationstermin am fünften bis neunten Tag des Menstruationszyklus festgelegt. Dies ist auf die Struktur des Endometriums zurückzuführen. In dieser Zeit, nach der Abstoßung der Uterusschleimhaut, fehlt es an gewundenen Gefäßen im dünnen Endometrium, und die Blutversorgung ist stark eingeschränkt. Dies geschieht, um die Entwicklung von Blutungen zu verhindern und um die Sichtbarkeit der Höhle und des Gebärmutterhalskanals zu verbessern, da bei starken Blutungen die Operation selbst aufgrund schlechter Sicht ihren diagnostischen und therapeutischen Wert verlieren kann.

Aber es gibt Ausnahmen. Wenn eine Hysteroresektoskopie in einem Notfall durchgeführt wird, und wenn eine Diagnose während der Sekretionsphase durchgeführt werden muss, weichen diese in diesen Fällen von der Grundregel der begrenzenden Hysteroskopie ab. Mögliche und Hysteroskopie in der Mitte des Menstruationszyklus, um die Funktionalität des Endometriums zu untersuchen. Eine solche Diagnostik wird nicht oft angewendet, manchmal jedoch zur Beurteilung des Endometriums vor der geplanten In-vitro-Fertilisation.

Daher klärt der Arzt, der den Patienten auf die chirurgische Hysteroresektoskopie vorbereitet, an welchem ​​Tag des Zyklus diese Intervention durchgeführt werden soll, und konzentriert sich auf diese Aufmerksamkeit.

Hysteroresektoskopie: Nach Hormonbehandlung

In dem Fall, dass GnRH-Agonisten aufgrund eines submukosalen Myomknotens der Gebärmutter oder im Fall einer Endometriose verschrieben wurden, um den Prozess abzuschwächen oder den Myomknoten zu verkleinern, wird die Hysteroskopie nicht früher als vier bis sechs Wochen danach durchgeführt endungen

Zur Vorbereitung auf die Operation können auch Patienten mit Endometriose, zur Verringerung der Östrogensekretion (durch Beeinflussung der Hypophyse), die zu einer Rückbildung des Endometriumprozesses führt, Antigonadotropika verabreicht werden. In diesem Fall wird die Operation unmittelbar nach dem Ende der Medikation durchgeführt.

Hysteroresektoskopie (wo sie tun)

Da es sich bei der Gynäkologie um eine Hysteroresektoskopie handelt, haben wir herausgefunden, dass wir nun den Ort bestimmen werden. Da es sich bei der Hysteroresektoskopie um einen chirurgischen Eingriff handelt, wird sie in einem gynäkologischen Krankenhaus unter Aufsicht des medizinischen Personals durchgeführt, obwohl der Aufenthalt des Patienten in diesem Krankenhaus nicht lange dauert. Es ist die Operation selbst, die nur im Operationssaal durchgeführt wird.

Wenn wir darüber sprechen, wo eine Hysteroresektoskopie durchgeführt werden soll, ist dies eine private Angelegenheit jedes Patienten. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Die Wahl einer Frauenklinik kann nach den Gegebenheiten eines Krankenhauses, der Ausstattung der Abteilung, der Fachkompetenz erfolgen, auch ist die materielle Seite der Fragestellung nicht unwichtig.

Andere Einschränkungen für den Betrieb

Neben dem Zeitintervall und der Rolle des Menstruationszyklus sind auch einige relative Kontraindikationen für die Operation ausschlaggebend. Nehmen wir an, während der Menstruation oder der Uterusblutung ist die Durchführung einer Hysteroresektoskopie möglich, nur die Sichtbarkeit der Läsion, die zu Blutungen führt (wenn eine Pathologie vorliegt), wird beeinträchtigt. Bei einem Grenzreinheitsgrad der Vagina aufgrund des Risikos eines infektiösen Prozesses, der die postoperative Zeit verkomplizieren kann, ist es wahrscheinlich, dass bei Notfallindikationen für die Operation die Entscheidung zugunsten der Hysteroresektoskopie getroffen wird. Wenn daher eine Hysteroresektoskopie geplant ist, ist dies während der Menstruation möglich. Dieses Problem wird jeweils individuell gelöst.

In jedem Fall können alle Aspekte der Operation ausführlich mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Konzept der Methode

Die Hysteroskopie ist eine Methode zur Untersuchung der Gebärmutter mit einem bestimmten optischen Gerät. Es wird zur Diagnose und Behandlung eines Patienten verwendet. Dank ihm werden verschiedene Formationen, Fremdkörper entfernt. Organe und Gewebe werden während des Eingriffs minimal geschädigt. Daher ist es eine minimal invasive Methode.

Warum Hysteroskopie machen:

  1. Kontrolle nach Operation oder Hormontherapie,
  2. Pathologie in der Struktur der Gebärmutter,
  3. Unfruchtbarkeit
  4. das Vorhandensein von Blutungen nach den Wechseljahren,
  5. Fehlgeburten
  6. die Anwesenheit eines Fremdkörpers,
  7. monatliche Unregelmäßigkeiten
  8. postpartale Komplikationen
  9. kratzen

  • Schwangerschaft
  • monatlicher Zeitraum,
  • schlechte Blutgerinnung,
  • das Vorhandensein von Blutungen,
  • Entzündung in den Genitalien
  • bösartiger Tumor des Gebärmutterhalses.

Kontraindikationen sind zwingend zu berücksichtigen, da diese Methode bei Schwangeren zu Fehlgeburten führt.

Vorbereitungsphase

Natürlich will jeder nach der Veranstaltung Probleme und unangenehme Erinnerungen.

Welche Tests müssen vor der Hysteroskopie durchgeführt werden? Da für die Methode grundsätzlich eine Anästhesie erforderlich ist, ist vor ihrer Durchführung eine Untersuchung erforderlich.

Analysen vor der Hysteroskopie:

  1. Blut, um den Rh-Faktor und die Gruppe herauszufinden,
  2. Urin und Blutbild
  3. Gerinnbarkeit
  4. Biochemie
  5. Koaguloharmma
  6. Abstrich,
  7. Blut für HIV-Infektion und Hepatitis
  8. RW.

Darüber hinaus unterzieht sich der Patient einem Kardiogramm, einer Fluorographie, einer Ultraschalluntersuchung und einer Kolposkopie. Der Therapeut bestätigt zusammen mit dem Frauenarzt, ob sich die Frau dem Eingriff unterziehen kann. Bei Vorliegen bestimmter Krankheiten kann der Patient zu einem Neuropathologen oder Kardiologen überwiesen werden.

Klistier vor Hysteroskopie? Reinigungsklistier wird wie angegeben durchgeführt. Bis heute konvergiert der Einlauf nicht in der Liste der obligatorischen Hygieneverfahren vor der Operation.

Kann man vor der Hysteroskopie essen? Zwölf Stunden vor dem Eingriff isst oder trinkt die Frau nicht. Dies ist für eine Kurznarkose erforderlich.

Was für die Hysteroskopie benötigt wird:

  • Bestehen Sie alle erforderlichen Tests
  • Hilfsprüfung ablegen
  • entleere deine Blase.

Soll ich mich vor der Hysteroskopie rasieren? Tagsüber sollte es keinen sexuellen Kontakt geben, die Haare auf den Genitallippen und der Schambein sollten kurz geschnitten und rasiert werden.

Dies ist eine notwendige Liste von Vorbereitungen, damit das Verfahren erfolgreich ist und keine unangenehmen Komplikationen auftreten. Beachten Sie die Nachteile der Hysteroskopie. Es hat eine begrenzte Wirkung, wird bei der Behandlung von Erkrankungen der Gebärmutter eingesetzt. Aber wenn es Krankheiten anderer Geschlechtsorgane gibt, hilft dieses Verfahren nicht.

Prozess des Leitens

Natürlich interessieren sich viele Patienten dafür, wie eine Uterushysteroskopie durchgeführt wird? Die Manipulation wird von einem Arzt durchgeführt, der dies speziell untersucht hat. Ein Assistent, ein Anästhesist und eine Krankenschwester arbeiten mit ihm. Die Veranstaltung findet im Operationssaal statt. Erforderlicher Schritt ist die Anästhesie.

Welche Anästhesie wird mit Hysteroskopie durchgeführt? Die Anästhesie erfolgt intravenös oder inhalativ. Wenn es Kontraindikationen gibt, wird eine Lokalanästhesie verabreicht, die jedoch nicht vollständig wirksam ist.

Um die Übersicht zu verbessern, wird die Orgel erweitert. Gebrauchtes Gas oder eine bestimmte flüssige Lösung. Befindet sich Blut in der Gebärmutter, wird der Eingriff aufgrund einer schlechten Überprüfung nicht durchgeführt. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten. Der Spezialist untersucht den Körper, entfernt die Pathologie und führt eine Biopsie durch. Das ganze Bild ist auf dem Monitor sichtbar.

Führen Sie am 5. - 7. Tag des Zyklus eine Hysteroskopie der Gebärmutter durch.

Während dieser Zeit gilt das Endometrium als dünn, es kommt zu keiner Blutung. Es gibt Situationen, in denen der Eingriff am 13.-14. Tag des Zyklus durchgeführt wird und der Arzt den Patienten warnt. Es ist jedoch besser, die Operation in einem Zeitraum von 5 bis 10 Tagen des Menstruationszyklus durchzuführen.

Die Hauptkontraindikation ist der Tag der Menstruation. Wenn die Ergebnisse zeigen, dass Pathologien und Genitaltumoren fortschreiten, wird eine Hysteroskopie mit RFV durchgeführt. Das kratzt. Es berücksichtigt auch die Tage des Zyklus.

Wann wird nach der Hysteroskopie Ultraschall gemacht? Dies wird vom Arzt entschieden. Der erste Arztbesuch erfolgt nach zwei Wochen, der erste Ultraschall nach drei Monaten.

Operation vor dem IVF-Eingriff

Wenn sich eine Frau auf eine künstliche Befruchtung vorbereitet, wird eine Hysteroskopie durchgeführt, um die Ergebnisse zu verbessern. Der Vorteil dieser Methode ist in diesem Fall eine schnelle Behandlung, die es ermöglicht, keine Streifenoperationen durchzuführen.

Soll ich eine Hysteroskopie machen? Es gibt gemischte Meinungen über das Verfahren vor der IVF. Wenn der Arzt jedoch rät, sich einer Diagnose zu unterziehen, ist es zweifelsohne besser, einem Spezialisten zu vertrauen. Jede Frau geht auf ihre Weise auf die Ergebnisse ein. Dank des Verfahrens werden Zweifel ausgeräumt und die richtige Taktik gewählt. Der Patient wird sicher sein, dass so viel wie möglich für die IVF getan wurde. IVF, nachdem es für sechs Monate durchgeführt wird. Es hängt alles von den Ergebnissen ab.

Wie oft kann eine Hysteroskopie durchgeführt werden? Das Verfahren wird nur von einem Spezialisten festgelegt, es hängt alles von ihm ab. In der Regel 1 Mal durchgeführt, ist ein erneuter chirurgischer Eingriff nicht erforderlich.

Ist die Hysteroskopie kostenlos? Grundsätzlich ist das Verfahren kostenlos. In der Budgetklinik kann man kostenlos recherchieren, aber nur zur Hälfte. Mütter, die das Verfahren durchgeführt haben, empfehlen bezahlte Kliniken.

Somit wird eine Hysteroskopie durchgeführt, um die Ursachen vieler Krankheiten zu erkennen und zu beseitigen. Wenn Patienten fragen, ob sie die Methode vor oder nach der Menstruation durchführen sollen, antworten die Ärzte eindeutig. Für die Operation wird es unmittelbar nach der Menstruation empfohlen, und für die Histologie ist es besser, die zweite Phase des Zyklus zu verwenden.

Pin
Send
Share
Send
Send