Gesundheit

Wie viele Jahre endet die Menstruation bei Frauen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Regelmäßigkeit des Monats hängt von der Fähigkeit der Frau ab, Kinder zu gebären. Die Eierstockreserve wird in der Zeit der intrauterinen Entwicklung angelegt. Während des Lebens wird er nicht aufgefüllt. Daher ist nach 40 Jahren die Anzahl lebensfähiger Eier signifikant reduziert. Bis zum Alter von einem Monat hängt es von der Vererbung und dem Lebensstil der Frau ab. Die Dauer der Wechseljahre wird von vielen Faktoren beeinflusst.

Wie alt sind Frauen für die Menstruation?

Normalerweise beginnt der monatliche Zeitraum von 11 bis 15 Jahren und endet - nach 50 Jahren. Während des gesamten Lebens kommen sie monatlich und bieten die Möglichkeit, ein Kind zu zeugen. Der klimakterische Prozess geht mit dem Aussterben der Fortpflanzungsfunktion einher.

Die Periode jeder Frau endet auf ihre eigene Weise. Meistens entwickelt sich die Menopause allmählich. Zuerst kommt es zu einer Zunahme der Intervalle zwischen kritischen Tagen, dann sind die monatlichen Perioden vollständig vorbei. In den meisten Fällen liegt dieser Zeitraum zwischen 40 und 55 Jahren. Wie lange bis zur Menopause gewartet werden muss, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • genetische Veranlagung
  • das Vorhandensein oder Fehlen von schlechten Gewohnheiten,
  • chronische Krankheiten
  • hormonelle Drogen,
  • nervöse Störungen
  • Chemikalien- oder Strahlenexposition.

Symptome, die die Annäherung der Wechseljahre anzeigen

Es ist unmöglich im Voraus zu bestimmen, wie lange die monatlichen Perioden in einem bestimmten Fall enden werden. Der Körper signalisiert jedoch frühzeitig das Einsetzen der Wechseljahre. Eine Frau sollte auf die folgenden Symptome hören:

  • Panikattacken und psychische Erkrankungen
  • Gewichtszunahme aufgrund eines langsameren Stoffwechsels
  • das Auftreten von altersbedingten Veränderungen im Aussehen,
  • periodische Gezeiten, begleitet von erhöhter Herzfrequenz und Schwitzen,
  • Schlaflosigkeit
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten
  • spärliche und unregelmäßige Perioden,
  • erhöhte vaginale Trockenheit.

Physiologische Veränderungen

Der Körper jeder Frau reagiert auf seine Weise auf die Manifestationen der Wechseljahre. Im Laufe der Zeit treten plötzliche Fieberanfälle auf. Sie gehen mit einem Anstieg der Körpertemperatur, einem unregelmäßigen Blutdruck und einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit einher. Die Entwicklung der Sexualhormone endet. In dieser Zeit treten die ersten Symptome des Alterns auf. Die Haut wird trockener und nicht mehr so ​​elastisch wie zuvor. Verschlechtert den Zustand der Nägel und Haare erheblich. Monatlich unregelmäßig werden, und dann - ganz zu Ende.

Vor dem Hintergrund der Symptome der Menopause tritt eine übermäßige Reizbarkeit auf. Die emotionale Sensibilität gegenüber äußeren Reizen nimmt zu. Die Libido nimmt allmählich ab, was zum Hauptproblem intimer Natur wird. Östrogenspiegel beeinflussen, wie viel Vaginalschmierung freigesetzt wird. Daher treten trockene Geschlechtsorgane auf. Die folgenden Änderungen treten zu diesem Zeitpunkt im Körper auf:

  • Die Arbeit des Ausscheidungssystems verlangsamt sich
  • eizellen reifen nicht,
  • monatliche Frist endet
  • das Endometrium wächst nicht auf die gewünschte Größe,
  • reduzierte Niveaus von Sexualhormonen.

Stadien des Aussterbens der Fortpflanzungsfunktion

Höhepunkt ist durch gestufte Strömung gekennzeichnet. Die Reduzierung der Anzahl lebensfähiger Eier erfolgt in drei Schritten. Jeder von ihnen hat eine bestimmte Dauer. Ärzte unterteilen den Rückgang der Fruchtbarkeit in folgende Stadien:

Prämenopause

Die Dauer der ersten Phase der Menopause variiert zwischen 2 und 6 Jahren. Es endet mit dem letzten Monat. Während dieser Zeit nimmt die Östrogenproduktion allmählich ab, was sich auf die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus auswirkt. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft vor der Menopause bleibt jedoch bestehen. Bestimmen Sie, wie viel Östrogen im Blut ist, um die entsprechende Analyse zu erleichtern. Zu den charakteristischen Anzeichen der Prämenopause zählen ein instabiler emotionaler Zustand, Schlafstörungen und Blutdruckabfälle.

Die Menopause wird als Übergang von der Prämenopause zur Postmenopause angesehen. Es entwickelt sich nach dem Ende der letzten Regelblutung. Zu den besonderen Merkmalen dieses Stadiums der Menopause gehört ein Rückgang der Produktion von Elastin und Kollagen. Dadurch wird die Haut weniger elastisch und trocken, es entstehen sichtbare Falten. Aufgrund von Stoffwechselstörungen nimmt eine Frau schneller zu.

Postmenopause

Nach der Menopause beginnt die Postmenopause. Es ist durch das völlige Verschwinden der Menstruation gekennzeichnet. Der Gesundheitszustand stabilisiert sich allmählich. Die durch den klimakterischen Prozess ausgelösten Symptome hören auf. Während dieser Zeit wird die Frau empfängnisunfähig.

Künstliche Wechseljahre

Das Einsetzen der Eierstöcke in den Zustand der künstlichen Menopause ist eine Maßnahme zur Beseitigung der Symptome gynäkologischer Erkrankungen. Das Hauptziel der Therapie ist es, den Östrogenspiegel mit Medikamenten zu senken. Wie lange es dauert, bestimmt der Arzt individuell.

Der Hauptunterschied zwischen künstlichem und natürlichem Höhepunkt ist die Angriffsgeschwindigkeit. Medikamente versetzen die Eierstöcke sofort in einen Schlafzustand, weil die Periode endet. In den natürlichen Wechseljahren entwickelt sich dieser Prozess allmählich. Der Vorgang, die Fortpflanzungsarbeit mit künstlichen Mitteln zu stoppen, ist reversibel. Wie viel sich die Eierstöcke erholen, hängt davon ab, wann die Behandlung endet. Indikationen für künstliche Wechseljahre sind wie folgt:

  • Uterusblutung,
  • hormonelle Erkrankungen,
  • Endometriose,
  • myoma,
  • hormonabhängige Krankheiten.

Es gibt drei Arten künstlicher Wechseljahre:

Meist wird die Arbeit der Eierstöcke mit Hilfe von Medikamenten gestoppt. Dazu gehören orale Kontrazeptiva, Gestagene Medikamente und Antigonadotropika. Die häufigsten Medikamente sind:

Ursachen der frühen Wechseljahre

In einigen Fällen das monatliche Ende vor der zugewiesenen Zeit - im Bereich von 30 bis 40 Jahren. Ärzte verbinden dies mit bestimmten Störungen im Körper. Manchmal treten Wechseljahre aufgrund von Verletzungen oder Operationen auf. Auch junge Mädchen sind dagegen nicht versichert. Die Hauptgründe für das frühe Einsetzen der Wechseljahre sind:

  • genetische Mutation
  • bösartige Tumoren,
  • Autoimmunerkrankungen
  • Komplikationen von Viruserkrankungen,
  • Erbkrankheiten, die die Eierstöcke erschöpfen,
  • einer größeren Operation unterzogen.

Wenn die Menstruation bei Frauen für immer endet

Wenn eine Frau in den Wechseljahren länger als ein Jahr keine Menstruation hat, kann sie nicht länger warten. Normalerweise enden sie nach 55 Jahren vollständig. Bei frühen Wechseljahren tritt dies 10 Jahre früher auf. Das Vorhandensein der Postmenopause wird durch Labortests bestätigt. Die Testergebnisse lauten wie folgt:

  • Luteinisierungshormonindex über 52 mU / ml,
  • Follikel-stimulierender Hormonspiegel überschreitet die Marke von mehr als 20 mU / ml,
  • die Menge an Estradiol liegt unter 35 pmol / l.

So beseitigen Sie unangenehme Symptome

Vermeiden Sie die Wechseljahre bei Frauen wird nicht funktionieren. Früher oder später endet Ihre Periode. Es ist jedoch möglich, die Erscheinungsformen dieses Prozesses zu reduzieren. Um die Symptome der Menopause zu minimieren, müssen Sie:

  • richtig essen
  • Gib Alkohol und Rauchen auf
  • sorgen Sie für einen gesunden Schlaf von mindestens 7 Stunden
  • Sport treiben,
  • Vitaminpräparate einnehmen
  • Gewicht kontrollieren
  • Schützen Sie sich vor stressigen Situationen
  • Zeit für die Diagnose gynäkologischer Erkrankungen.

Wenn die Behandlung der Wechseljahre dringend erforderlich ist, wird der Arzt eine Hormonersatztherapie verschreiben. Es kann beeinflussen, wie lange die monatliche Frist endet. Therapie ist die Aufnahme von kombinierten monophasischen Medikamenten. Dazu gehören:

Nach Beendigung der Behandlung werden diagnostische Tests durchgeführt. Zusätzlich akzeptierte Medikamente, die die Arbeit des Nervensystems normalisieren. Darunter sind:

Um Knochenbrüchigkeit vorzubeugen, werden folgende Medikamente verschrieben:

Um die Intensität der Symptome zu reduzieren, helfen auch Medikamente natürlichen Ursprungs:

Fazit

Es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage, wie viele Jahre die Perioden vergehen. In jedem Fall endet der Monat individuell. Um die Manifestationen der Krise zu verringern, wird empfohlen, die Gesundheit von Frauen nach 40 Jahren genau zu überwachen.

Sehen Sie sich das Video an: Tabu Menstruation. Längst überholt oder noch immer aktuell? Frau tv. WDR (Januar 2023).

Pin
Send
Share
Send
Send