Gesundheit

Schmerzen beim Wasserlassen während der Menstruation

Pin
Send
Share
Send
Send


Hallo! Ich bin 22 Jahre alt.

Ich leide an Blasenentzündung im Jahr 3. Im Mai 2017 traten beim Wasserlassen Schmerzen auf, eine hohe Temperatur stieg auf 40, wurde bei Pyelonephritis, behandelt mit Antibiotika, intravenös ins Krankenhaus eingeliefert. Nach der Entlassung wiederholte sich nach einiger Zeit die Blasenentzündung. Im Oktober 2017 begannen die Schmerzen wieder beim Wasserlassen, sehr oft wollte ich auf die Toilette gehen, der Urologe diagnostizierte chronische Blasenentzündung, verschrieb Tavanic, Tiberal, Terzhinan, Tsikloferon und Vit. E. Es wurde behandelt, es wurde besser, aber nach 1,5 Monaten waren die Symptome wieder zu spüren, sah Preiselbeersaft, Phytolysin und Zubereitungen der Siberian Health Company. Die Schmerzen haben aufgehört, aber ich bin immer von dem Gefühl heimgesucht, dass der Schmerz gleich wieder von vorne anfängt. Die Menstruation hat letzte Nacht begonnen, und heute brennt und schmerzt es beim Wasserlassen und danach bei Unterleibsschmerzen. Jetzt nehme ich Phytolysin und trinke Preiselbeersaft. Bitte sagen Sie mir, wie ich vorgehen soll. Ich habe bereits begonnen zu verzweifeln, dass es niemals enden wird und der Schmerz immer sein wird. Welche Medikamente sollen eingenommen werden, um Schmerzen beim Wasserlassen zu lindern? Und was soll getestet werden? Vielen Dank im Voraus!

Um nun die Entwicklung einer Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern, nehmen Sie Monural in einer Dosis von 3 g zwei Tage hintereinander über Nacht ein. 10 Tage danach beginnen die Untersuchung, bestehen: allgemeine Urinanalyse, Urinkultur, Abstriche aus der Harnröhre, der Vagina und dem Gebärmutterhals sowie Vaginalkultur und PCR für sexuell übertragbare Krankheiten. Sie müssen auch einen Ultraschall der Nieren und der Blase machen, und die Nieren müssen mit einer vollen und dann mit einer leeren Blase, stehend und liegend und Ultraschall der Genitalien gesehen werden. Eine solche Untersuchung sollte helfen, die Ursachen für das Wiederauftreten von Blasenentzündung und Pyelonephritis festzustellen.

Nierensteine

Steine ​​in diesen gepaarten Organen können während der Menstruation auch schmerzhaftes Wasserlassen verursachen. Dieses Symptom tritt sowohl aufgrund des Entzündungsprozesses als auch aufgrund des Durchgangs von Stein durch die Harnröhre auf. In diesem Fall beschädigt der Stein die Unversehrtheit der Wände und zerkratzt sie mit gezackten Kanten, was beim Toilettenbesuch „auf kleine Weise“ Schmerzen und Brennen verursacht.

Manchmal kann man mit dem Urin Blutverunreinigungen sehen, es ist kein Menstruationsblut, es wird aus der Harnröhre freigesetzt, weil Kratzer bluten können.

Chlamydien-Infektion ist ein weiterer schwerwiegender Grund, warum Sie einen Arzt aufsuchen sollten, wenn Sie Schmerzen beim Wasserlassen bei Frauen während ihrer Periode haben. Diese Krankheit wird sexuell übertragen, sie schreitet nicht sofort fort, sondern befällt gesunde Zellen nach und nach.

Eine Chlamydieninfektion betrifft das gesamte Fortpflanzungssystem. Es gibt ein brennendes Gefühl, vor der Menstruation und nach ihnen gibt es einen Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch. Schmerzen beim Wasserlassen. Diese Pathologie ist wichtig, um so schnell wie möglich zu erkennen, da sie mit zahlreichen Komplikationen droht.

Gonorrhoe und Trichomoniasis. Vor der Menstruation ist es wegen solcher Infektionskrankheiten schmerzhaft zu schreiben. Dies ist natürlich nicht das einzige Symptom, das auf das Vorliegen einer Krankheit hinweisen kann. Gleichzeitig mit dem schmerzhaften Wasserlassen schwellen bei einer Frau die äußeren Genitalien an, es tritt eine Hyperämie auf und eitrige Vaginalsekrete werden ausgeschieden.

Der Entzündungsprozess erstreckt sich auf die Scheide, den Gebärmutterhals und die äußeren Genitalien. Dies führt zu Schmerzen beim Toilettengang.

Unterkühlung

Hier geht es mehr um junge Mädchen als um Frauen, die geboren haben. Jugendliche wollen besser aussehen als wärmere Kleidung. In der kalten Jahreszeit kann es sehr leicht kalt werden, besonders wenn Sie täglich in kurzen Röcken oder Kleidern laufen. Auf diese Weise kommt es zu Blasenentzündungen und Entzündungen der Eierstöcke und des Gebärmutterhalses.

Hypothermie endet nicht mit irgendetwas Gutem, aber es kann gewarnt werden, wenn Sie sich warm anziehen. Besonders wenn der Frühling kommt und sich jeder auf einmal auszieht und auf einer kalten Bank sitzt, kann es zu Schmerzen beim Wasserlassen und Blasenentzündung und möglicherweise zu noch schwereren Erkrankungen kommen.

Wenn ein solches Symptom auftritt, müssen Sie zuerst einen Frauenarzt aufsuchen. Und er kann bereits einem Urologen oder einem Arzt für Infektionskrankheiten Anweisungen geben, wenn er dies für notwendig hält.

Vorgeschriebene therapeutische Maßnahmen in Abhängigkeit von der Schmerzursache während der Blasenentleerung während der Menstruation. Wenn dies ein entzündlicher Prozess ist, der mit Unterkühlung verbunden ist, ist es hilfreich, viel Wasser zu trinken und die Blase mit einem Heizkissen zu erwärmen.

Im Falle einer Infektion werden antibakterielle oder antimykotische Medikamente verschrieben, die für bestimmte Mikroorganismen wirksam sind, die diese Symptome verursacht haben. Sie müssen auch einen Vitaminkomplex trinken, um die Schutzfunktionen des Körpers wiederherzustellen und ihm bei der Bekämpfung der Infektion zu helfen.

Was sind Schmerzen beim Wasserlassen bei Frauen?

Der erste Verdacht auf die Krankheit entsteht, wenn Reisen in Not zu Beschwerden führen. Dies ist nicht normal, aber wenn es um starke Schmerzen geht, muss sofort gehandelt werden. Sofort sollte geklärt werden, dass das schmerzhafte Wasserlassen bei Frauen ein ausgeprägtes Symptom dafür ist, dass sich der pathologische Prozess auf den Urogenitalbereich konzentriert. Begleiterkrankungen können ansteckender und nicht ansteckender Natur sein und erfordern eine rechtzeitige ärztliche Behandlung. Beispielsweise treten Schmerzen bei chronischer Blasenentzündung im Stadium eines Rückfalls auf oder gehen mit einer Urolithiasis einher.

Wenn bei Frauen am Ende des Wasserlassens Schmerzen auftreten, helfen Urintests dabei, die Ätiologie des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Schmerzempfindungen treten bei aktiven Bakterien und fortschreitenden Infektionskrankheiten auf, andere pathogene Faktoren sind jedoch nicht ausgeschlossen. Unter diesen:

  • Anfälle von vaginalen Entzündungen, zum Beispiel Vaginitis, Vulvitis, Vulvovaginitis,
  • anhaltende Unterkühlung,
  • umfangreiche Nierenschädigung,
  • Blasenentzündung, Urethritis,
  • pathologische Abnahme der Immunität,
  • Gonorrhoe, Trichomoniasis und andere Geschlechtskrankheiten.
  • Verschlimmerung der Drossel.

Schmerzen nach dem Wasserlassen

Während einer Blasenentzündung verspüren Mädchen Schmerzen nach dem Wasserlassen, und das charakteristische Unbehagen hält nach dem Verlassen der Toilette noch einige Zeit an. Um das allgemeine Wohlbefinden zu lindern, ist es notwendig, Blasenentzündungen mit konservativen Methoden zu behandeln. Wenn es bei Frauen Schmerzen in der Harnröhre gibt, helfen Antibiotika, aber die erste Sache, die eine Differentialdiagnose erfordert. Ähnliche Symptome werden bei Entzündungen der Harnröhre (Urethritis) und Urolithiasis beobachtet.

Schmerzen im Unterbauch

Die Tatsache des Vorhandenseins von Steinen kann nicht sofort festgestellt werden, da sich die charakteristische Krankheit für eine bestimmte Zeit nicht manifestiert, sie überwiegt im Körper der Frau in asymptomatischer Form. Beginnt die Bewegung von soliden Tumoren mit unterschiedlichen Durchmessern, ohne Rücksicht auf die Blasenentleerung im Unterbauch, kommt es zu spürbaren Schmerzen. Die Lebensqualität des Patienten sinkt sofort, eine Ultraschalldiagnose ist notwendig, um das Krankheitsbild zu klären, es ist wichtig, die Entstehung einer Blasenentzündung auszuschließen.

Blut und Schmerz

Bei chronischen Genitalinfektionen bilden sich im Urogenitalbereich des weiblichen Körpers gutartige Neubildungen - Polypen. Solche Knoten befinden sich an der Schleimhaut der Harnröhre und provozieren beim Toilettengang eine Reizung der Geschlechtsorgane. Im Urin dominieren Blutverunreinigungen, die für den Facharzt wichtig sind. Starke Blasenkrämpfe bei Frauen, ergänzt durch eine blutige Entladung im Perineum, können auf bösartige Tumoren hinweisen, die hauptsächlich klinisch diagnostiziert werden können.

Schmerzen und Brennen

Wenn die Krämpfe von Brennen begleitet werden, schließen Ärzte die Entwicklung einer Geschlechtskrankheit, die durch die erhöhte Aktivität der pathogenen Flora verursacht wird, nicht aus. Bestätigen Sie die Diagnose kann das Auftreten von anderen Symptomen sein, zum Beispiel käsige Entladung unangenehmen Geruch und nicht nur. Unter den unangenehmen Diagnosen, bei denen starke Antibiotika eingesetzt werden müssen, ist Folgendes hervorzuheben:

Schneidender Schmerz

Ein solches unangenehmes Symptom tritt bei Komplikationen der Urolithiasis auf, wenn Steine ​​unter dem Einfluss von provozierenden Faktoren anfangen, sich zu bewegen und auszutreten. Die Schmerzen beim Wasserlassen sind so stark, dass eine Frau möglicherweise sogar sofort ins Krankenhaus muss. Eine ähnliche Empfindung besteht bei gutartigen und bösartigen Tumoren von großer Größe, die einen erhöhten Druck auf die inneren Organe ausüben, begleitet von einer übermäßigen Empfindlichkeit des Genitaltrakts.

Wenn Candida-pathogene Pilze die Vaginalschleimhaut infizieren, entstehen Beschwerden nicht nur wegen Schmerzen, sondern auch wegen eines Gefühls von innerem Unbehagen. Candidiasis wird von Juckreiz, Brennen, Entzündung, käsigem Ausfluss aus der Vulva, einem unangenehmen Geruch begleitet. Der Schmerz hat einen ziehenden Charakter, verstärkt sich beim Wasserlassen. Das Vorhandensein charakteristischer Sekrete hilft einer Frau, eine Diagnose vorzuschlagen und sich nicht zu irren. Antimykotika helfen effektiv bei der Bekämpfung des anhaltenden Juckreizes.

Häufiges Wasserlassen und Brennen

Wenn der pathologische Prozess von einer Rötung der Genitalorgane (Schleimhäute) begleitet wird, ist dies bei Männern ein Symptom einer Prostatitis, und bei Frauen sind solche unangenehmen Veränderungen des allgemeinen Wohlbefindens ein Zeichen einer akuten Blasenentzündung. Ohne rechtzeitige Behandlung verstärken sich die Schmerzen beim Wasserlassen nur, sie können durch häufiges Auffordern, die Toilette bei Bedarf zu benutzen, ergänzt werden.

Rezi in der Harnröhre

Ein charakteristisches Symptom kann direkt von der individuellen Struktur der Harnröhre abhängen (es gibt einen erblichen Faktor). Bei Verletzungen der Harnwege, wiederkehrenden Schmerzen beim Toilettengang sind andere unangenehme Anzeichen einer charakteristischen Erkrankung nicht ausgeschlossen. Es ist möglich, Schmerzen mit einer operablen Methode zu beseitigen, da eine konservative Behandlung nicht sehr effektiv ist.

Während der schwangerschaft

Beim Tragen eines Fötus deuten Schmerzen beim Wasserlassen auf eine fortschreitende Pilzkrankheit oder einen erhöhten Druck des Kindes auf den Boden der Gebärmutter hin. Wenn sich in irgendeinem Stadium der Schwangerschaft Soor entwickeln kann, ist der Ansturm des Fötus am Ende der Laufzeit. Im letzteren Fall sind Übelkeit, Rückenschmerzen, Instabilität der Körpertemperatur, erhöhter Druck auf den Schambereich weitere Symptome. Schließen Sie auch eine Verschlimmerung von Chlamydien und Gonorrhö, insbesondere nach der Geburt, nicht aus. In jedem Fall müssen Sie sich sofort an einen Fachmann wenden.

Wenn die Schmerzen beim Wasserlassen leicht sind und zu Beginn oder am Ende der Menstruation auftreten, ist die Ursache der Beschwerden offensichtlich - insbesondere der Menstruationszyklus. Eine zusätzliche Behandlung ist nicht erforderlich und das unangenehme Symptom verschwindet von selbst. Dies ist jedoch nicht immer der Fall: Wenn die Schmerzursachen pathologisch sind, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich. Die allgemeinen Empfehlungen lauten wie folgt:

  1. Die Wahl der Medikamente und das Schema der Intensivpflege hängen vollständig von der Ätiologie des pathologischen Prozesses ab. Beispielsweise werden sexuell übertragbare Infektionen mit Antibiotika behandelt, Candidiasis mit Antimykotika, und während der Schwangerschaft ist es wünschenswert, konservative Methoden vollständig aufzugeben.
  2. Wenn der Arzt Antibiotika empfiehlt, beträgt die Dauer der Intensivtherapie 7 bis 10 Tage. In Ermangelung einer positiven Dynamik ist es erforderlich, das antibakterielle Medikament durch ein schnelleres zu ersetzen. Andernfalls besteht bei oraler Einnahme eine Suchtwirkung.
  3. Die Herangehensweise an das Gesundheitsproblem ist komplex und umfasst nicht nur Antibiotika, sondern auch die Verschreibung von Immunstimulanzien. Es ist wichtig, nicht nur die pathogene Flora auszurotten, sondern auch die körpereigene Immunantwort zu stärken. Zusätzlich empfohlene physiotherapeutische Maßnahmen nach Beseitigung alarmierender Symptome.

Medikamentöse Behandlung

Die konservative Therapie umfasst mehrere pharmakologische Gruppen, die eine Frau vor starken Schmerzen beim Wasserlassen bewahren können. Verschreiben Sie Medikamente und deren tägliche Dosierung sollte nur der behandelnde Arzt, nicht zugelassene Kombinationen sind völlig ausgeschlossen. Hier sind einige der fraglichen Medikamente:

  • Penicillin-Antibiotika: Azithromycin, Ampicillin,
  • Virostatika: Viferon, Anaferon,
  • Antimykotika: Diflucan, Pimafucin, Nystatin,
  • NSAIDs: Diclofenac, Nimesil,
  • krampflösend: Papaverin, Baralgin,
  • Vertreter der Homöopathie: Fitolysin, Canephron,
  • Immunstimulanzien: Polyoxidonium, Echinacea.

Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird von den Ärzten individuell in Abhängigkeit von der Schmerzursache beim Wasserlassen festgelegt. Folgende Medikamente haben sich bewährt:

  1. Fitolysin. Ein pflanzliches Präparat wird verschrieben, wenn die Schmerzen beim Wasserlassen auf ein Wiederauftreten der Urolithiasis zurückzuführen sind. Fitolizin in Form von Paste zur Einnahme wird ausgegeben. Nehmen Sie 1 TL. Zusammensetzung für eine halbe Tasse kochendes Wasser dreimal täglich für 7 Tage. Vorteile - Kräuterzusammensetzung und sichere Wirkung. Nachteile - das Risiko von Allergien.
  2. Ampicillin. Bekanntes Antibiotikum, geeignet für erhöhte Bakterienaktivität. Nehmen Sie dreimal täglich 1 Tablette für 7 bis 10 Tage ein. Der Vorteil ist eine nachgewiesene Wirkung, der Nachteil ist die selektive Wirkung im Körper, das Vorhandensein von Gegenanzeigen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Um Schmerzen beim Wasserlassen zu beseitigen, kann eine Frau alternative Medizin anwenden. Die Hauptbedingung ist die Abwesenheit einer Allergie gegen die pflanzlichen Bestandteile des ausgewählten Rezepts unter strikter Einhaltung der vorgeschriebenen Verhältnisse. Das Folgende sind gute Optionen für Frauen:

  1. Benötigt 1 EL. l Füllen Sie die Dillsamen in eine Thermoskanne und geben Sie 250 ml kochendes Wasser hinzu. Bestehen Sie eine Viertelstunde unter dem Deckel und nehmen Sie dann dreimal täglich 100 ml der Zusammensetzung ein. Kurs - 7 - 10 Tage.
  2. Benötigt 1 EL. l Bärenohren gießen 1 EL. kochendes Wasser und 30 Minuten im Wasserbad köcheln lassen. Dann darauf bestehen, abseihen und gekochtes Wasser zum ursprünglichen Volumen hinzufügen. Nehmen Sie eine Woche lang dreimal täglich eine halbe Tasse.

Prävention

Um das Auftreten von Schmerzen beim Wasserlassen zu verhindern, ist es wichtig, auf die Prävention zu achten, die die folgenden Maßnahmen umfasst:

  • Trinken Sie 8 EL. Wasser pro Tag,
  • Leinen aus natürlichen Materialien kaufen,
  • nicht tolerieren, wenn der Wunsch besteht zu urinieren,
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene,
  • Nehmen Sie regelmäßig natürliche Vitamine ein.

Schmerzempfinden

Das Schmerzempfinden beim Wasserlassen bei Frauen kann in Art und Intensität variieren. Einige sagen einfach in der Arztpraxis: "Es tut weh, auf kleinem Raum zu gehen", andere beschreiben die Erfahrung als:

  • Brennen
  • klatschen
  • Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung.

Mal sehen, was sind die Ursachen für diese schmerzhafte Erkrankung, ob ein Aufruf an einen Frauenarzt immer erforderlich ist und welche Behandlungsmethoden existieren.

Schmerzen beim Wasserlassen während (vor, unmittelbar nach) der Menstruation bedeuten meistens, dass der Körper einen entzündlichen Prozess begonnen hat, der die Genitalien und die Harnwege betrifft.

Schmerzen in der Harnröhre hängen nicht direkt mit dem Einsetzen der Menstruation zusammen. Am Ende jedes Menstruationszyklus wird jedoch die Immunität geschwächt, und daher werden die pathogenen Mikroorganismen - sie sind die Ursache des Entzündungsprozesses in der Blase - aktiviert. Schutzzellen sind nicht in der Lage, „Fremden“ die nötige Abwehr zu bieten, und eine geringfügige Abweichung vom üblichen Tagesablauf oder eine Änderung der Temperaturbedingungen wird zum Auslöser für die Entstehung einer Blasenentzündung. Es ist eine der Hauptursachen für Schmerzen.

"Alien" -Zellen sind immer im Körper vorhanden, werden aber normalerweise vom Immunsystem erfolgreich unterdrückt. Wenn während der Menstruation beim Wasserlassen Schmerzen auftraten, bedeutete dies, dass der Schutz versagte, die Krankheitserreger außer Kontrolle gerieten und Anzeichen einer Blasenentzündung auftraten. Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blase. An sich ist es nicht gefährlich, trotz des hellen Schmerzes und der dadurch verursachten starken Abnahme der Effizienz. Ein akuter Befall wird durch Antibiotika gut beseitigt. Wenn dies jedoch nicht rechtzeitig erfolgt, kann die Infektion „auf dem Weg“ in die Nieren aufsteigen und den Uterus und seine Anhänge erfassen. Diese Situation ist sehr ernst und erfordert eine Behandlung im Krankenhaus.

Schmerzen beim Wasserlassen vor der Menstruation signalisieren: Nicht alles ist gut im Körper, Sie müssen auf Ihre Gesundheit achten und den Harntrakt und das Fortpflanzungssystem überprüfen.

Sexuell übertragbare Krankheiten als Schmerzursache beim Wasserlassen

Schmerzen beim Wasserlassen während der Regelblutung können durch sexuell übertragbare Infektionen verursacht werden. Es gibt Schmerzen sowie ungewöhnliche Entladung.

In der monatlichen Periode sind diese Zuordnungen jedoch schwer zu bemerken, und daher ist der Schmerz das hauptsächliche Krankheitszeichen.

Es ist sehr häufig unter der Bevölkerung, die ein aktives Sexualleben führt, Chlamydien. Leider besteht die Tendenz zu einem langen asymptomatischen Verlauf, der im Laufe der Jahre zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Unfruchtbarkeit führen kann.

В результате воздействия хламидий, постоянно присутствующих в половых путях женщины, развивается воспаление при сильном переохлаждении, длительном недосыпании, переутомлении и других неблагоприятных внешних факторах. Хламидии вызывают:

  • цистит,
  • воспаление придатков матки,
  • эндометрит (воспаление матки).

Chlamydien werden häufig erst nach Abgabe von Abstrichen im Rahmen einer Routineuntersuchung festgestellt. Wenn eine Frau Schmerzen beim Wasserlassen hat, insbesondere vor und nach den „kritischen Tagen“, sollten Sie einen Termin bei einem Arzt vereinbaren. Möglicherweise ist dies das Ergebnis der Aktivierung von Chlamydien und sollte daher getestet und gegebenenfalls behandelt werden:

  • Antibiotika trinken (insbesondere Fluorchinolone oder etwas aus einer Reihe von Makroliden),
  • Immunmodulatoren zu trinken,
  • Physiotherapie machen.

Gonorrhö ist weniger verbreitet als Chlamydien. Bakterien, die Krankheiten verursachen, können leicht dazu führen, dass eine Infektion in die Harnröhre gelangt. Folgende Reaktionen sind möglich:

  • Schnitte beim Toilettengang "auf kleinem Raum",
  • eitriger Abgang von gelbem, grünlich-gelbem Farbton mit unangenehmem Geruch,
  • ein gewisser Temperaturanstieg.

Eine Verschlimmerung der Symptome tritt manchmal während der Menstruation auf. Behandeln Sie Gonorrhoe mit Antibiotika, die der Arzt für jeden Fall auswählt.

Trichomoniasis

Trichomoniasis ist auch eine Geschlechtskrankheit, die durch extreme List gekennzeichnet ist. Bei einem männlichen Träger der Infektion kann es sein, dass sie sich überhaupt nicht manifestiert, und die Frau leidet unter Schmerzen während der Menstruation, während des Geschlechtsverkehrs und unter unangenehmer Entladung.

Wenn eine Krankheit entdeckt wird, werden beide Partner wie in den beiden vorhergehenden Fällen behandelt.

Banal Soor - ein häufiger Begleiter des schönen Geschlechts. Schmerzen beim Wasserlassen bei Frauen mit Menstruation können, falls vorhanden, als starkes Brennen ausgedrückt werden. Darüber hinaus treten von selbst ein brennendes Gefühl und Schmerzen in der Vagina auf, die beim Geschlechtsverkehr, bei anstrengenden Übungen und bei heißem Wetter dramatisch zunehmen.

Wenn Candida-Pilze in die Blase gelangen, verursachen sie Blasenentzündung. Dann gibt es ein anschauliches Bild der klassischen Blasenentzündung, einschließlich:

  • häufiges drängen auf die toilette,
  • Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung,
  • Blut im Urin.

Candidiasis in akuter Form wird schnell und erfolgreich behandelt. Die chronische Form erfordert einen ganzheitlichen Ansatz und die Geduld von Arzt und Patient.

Andere Gründe

Schmerzen beim Wasserlassen während der Verzögerung der Menstruation können ... ein Zeichen für eine Schwangerschaft sein! Tatsache ist, dass in der Zeit der hormonellen Anpassung des mütterlichen Organismus das Immunsystem im Frühstadium geschwächt wird, was zur Verschärfung bestehender Infektionen führt - auch derjenigen, die die werdende Mutter nicht vermutet hat. In der Harnröhre brennt es, oft besteht der Wunsch, die "Damentoilette" aufzusuchen - so manifestiert sich Blasenentzündung.

Nicht immer Schmerzen beim Wasserlassen während der Menstruation oder unmittelbar nach der Menstruation sprechen von einer Entzündung, die eine Behandlung mit Antibiotika erfordert. Manchmal ist dies kein Anzeichen für eine Krankheit, sondern eine Folge des unsachgemäßen Gebrauchs von Intimhygieneprodukten.

Während der Periode der Menstruationsblutung muss die Sauberkeit der äußeren Genitalien besonders sorgfältig überwacht werden, Tampons oder Binden sollten gewechselt werden, sobald sie ausreichend mit Sekreten gefüllt sind. Vielleicht ein leichter Schmerz, Rauheit, Brennen - die Konsequenzen einer vorzeitigen Veränderung dieser intimen Hygieneartikel. Die Gebärmutter und die Blase sind nahe genug beieinander, aber da Mikroorganismen schnell in den aufsteigenden Pfad eindringen, kann ein leichter Anfall von Blasenentzündung letztendlich zu Endometritis werden.

Manchmal äußern sich Schmerzen beim Toilettengang zu Nierensteinen, wenn sie in Bewegung gesetzt werden. Diese Nierenkolik ist mit nichts zu verwechseln - der Schmerz ist extrem akut, fast nichts wird beseitigt. Nach Unterkühlung oder unter starkem Stress können Steine ​​oder feiner Sand durch die Harnwege zum Ausgang rauschen. Wenn zu dieser Zeit nur monatlich gehen - es verschlechtert die Situation, zunehmende Schmerzen.

Symptome wie Schmerzen beim Wasserlassen, Blut im Urin, Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit können über die Entwicklung von Pyelonephritis sprechen. Es kommt vor, wenn die Blasenentzündung nicht vorbehandelt ist oder nicht verläuft. Pyelonephritis mit Antibiotika behandeln.

Was zu tun ist

Wenn Sie Schmerzen beim Wasserlassen haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und müssen nicht warten, bis die Regelblutung vorbei ist. So können Sie die Zeit verpassen und warten, bis Komplikationen wie Pyelonephritis auftreten. Die Behandlung von Schmerzen erfolgt jeweils individuell und hängt vom Grund ab, aus dem sie verursacht werden. Höchstwahrscheinlich benötigen Sie eine Reihe von antibakteriellen Medikamenten, Immunmodulatoren und Vitaminen.

Sie können die Behandlung selbst ergänzen:

  • häufiges häufiges Trinken von warmen Fruchtgetränken (Cranberry-Fruchtgetränke sind besonders wirksam),
  • Ausschluss von der Diät würziger Gerichte,
  • Bereitstellung von Wärme im Bereich der Beine und des unteren Rückens (es wird nicht empfohlen, die Beine speziell mit Heizkörpern zu erwärmen - dies erhöht die Blutung und Entzündung, Sie müssen sich nur warm anziehen).

Schmerzen beim Wasserlassen bei Frauen, die während der „kritischen Tage“ verstärkt auftreten, sind nicht so selten. Keine Panik - alles ist behandelbar. Aber ein Besuch beim Arzt ist ein Muss!

Externe Faktoren

Die Ursache für schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen kann häufig eine Unterkühlung sein. Niedrige Temperaturen beeinflussen den Zustand des Körpers. Vor dem Hintergrund der Unterkühlung können verschiedene Erkrankungen auftreten. Am häufigsten sind Blasenentzündungen (die bereits erwähnt wurden) und Entzündungen der Eierstöcke.

Eine Entzündung der Gliedmaßen ist gefährlich, da sie zur Zerstörung des Epithels der Eileiter und zu Unfruchtbarkeit führen kann. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, hohe Körpertemperatur, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Auch Schmerzen beim Wasserlassen nach Tampons sind häufig: Einige Medikamente können allergische Reaktionen hervorrufen und die Schleimhaut reizen. Um schmerzhaftes Wasserlassen zu vermeiden, reicht es aus, die Verwendung von Tampons für eine Weile einzustellen und dann die Marke durch eine andere zu ersetzen.

Die Art und Lage der Schmerzen beim Wasserlassen

Oft klagen Patienten nicht nur über Schmerzen beim Wasserlassen, sondern auch bei körperlicher Anstrengung, auch wenn diese minimal sind. Es gibt viele Probleme und plötzliche Bewegungen. Die Art der Schmerzen hängt von der Art der Erkrankung ab.

Bei dem Versuch, den Ort des lokalen Unbehagens zu bestimmen, zeigt der Patient am häufigsten auf den Unterbauch. Schmerzen können auch auftreten, wenn der Urin mit den äußeren Geschlechtsorganen in Berührung kommt. In solchen Fällen bekommt es einen scharf brennenden Charakter.

Wenn Sie die geringsten Schmerzen verspüren, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da dieses Phänomen eines der Symptome einer gefährlichen gynäkologischen Erkrankung sein kann, die schnell fortschreitet und chronisch werden kann.

Die Diagnose wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und des Urogenitalsystems, der Blutuntersuchung, des Abstrichs sowie der Untersuchung des Urins selbst gestellt. Der Verlauf und die Methode der Behandlung hängen von der identifizierten Krankheit ab.

Um solche Probleme zu vermeiden, genügt es, bestimmte Regeln zu befolgen. Zuallererst ist es die persönliche Hygiene. Für intime Bereiche empfehlen wir daher die Verwendung von Spezialwerkzeugen. Es ist notwendig, minderwertige Tampons, Dichtungen und Wäsche abzulehnen. Da sexuell übertragbare Krankheiten sexuell übertragen werden, ist es notwendig, die Kontrolle über diesen Bereich Ihres Lebens zu übernehmen: um versehentliche Verbindungen und ungeschützte Kontakte zu vermeiden.

Schmerzen beim Wasserlassen während der Menstruation können durch viele Faktoren verursacht werden. Vernachlässigen Sie dieses Symptom jedoch nicht, da es häufig auf schwerwiegende sexuell übertragbare Krankheiten hinweist. Es ist wichtig zu bedenken, dass der Mangel an medizinischer Versorgung zu äußerst unerwünschten Konsequenzen führen kann. Die Behandlung im fortgeschrittenen Stadium ist mit Komplikationen, Schwierigkeiten und Kosten verbunden.

Schmerzursachen beim Wasserlassen bei Frauen

Es gibt Ursachen für schmerzhaftes Wasserlassen, die keine besondere Aufmerksamkeit und keine therapeutische Behandlung erfordern, da sie Ausdruck der Norm sind. Zum Beispiel können leichte Beschwerden nach dem Geschlechtsverkehr durch Krämpfe der Beckenmuskulatur verursacht werden, die sich in sehr kurzer Zeit von selbst einstellen. Während der Schwangerschaft tritt dieses Syndrom auch ziemlich häufig auf.

Es versteht sich jedoch, dass es sich in den oben genannten Fällen um leichte Schmerzen handelt. Wenn die Beschwerden jedoch schwerwiegender und systemischer sind, muss ein Arzt konsultiert werden.

Zu den somatischen Erkrankungen, die zu einer schmerzhaften Blasenentleerung führen, zählen:

  • Entzündliche Erkrankungen der Harnwege:

  • Blasenentzündung
  • Pyelonephritis,
  • Urethritis.

Bei Entzündungen der Harnleiter, Nieren oder der Blase kommt es zu Gewebeschwellungen, die den Urinfluss behindern und Schmerzen verursachen. Darüber hinaus ist das entzündete Gewebe selbst sehr empfindlich.

  • 2 Geschlechtskrankheiten, urogenitale Infektionen und Entzündungen der Fortpflanzungsorgane:
  • Chlamydia
  • Herpes
  • Vulvovaginitis,
  • Vaginitis

Die Nähe der Vagina zur Harnröhre fördert das gegenseitige Eindringen von bakteriellen und viralen Infektionen.

Sand oder Nierensteine ​​tragen zum Auftreten von Salzkristallen im Urin bei. Wenn die Kristalle die Harnwege passieren, verursachen sie lokale Reizungen, die wir als Schmerz empfinden.

  • 4 Blasentumoren.

Der Grund, dessen Wahrscheinlichkeit mit zunehmendem Alter stark zunimmt. Gutartige und bösartige Neubildungen beeinträchtigen die normale Funktion des Organs, was das Auftreten verschiedener Symptome, einschließlich Schmerzen, zur Folge hat.

Die Verwendung von kosmetischen Produkten für den Intimbereich, Körperpflegeprodukten mit Farb- und Duftstoffen sowie synthetischer Unterwäsche kann zu einer Reizung des Gewebes um die Harnröhre führen. Dies führt zu einer Schwellung, die die Entfernung von Urin aus der Blase zu behindern scheint.

  • 6 Pathologien der Entwicklung der Gebärmutter.

Beide Symptome sind mit der Nähe der Vagina und des Anus zur Harnröhre verbunden, was zum Auftreten von E. coli oder urogenitalen Infektionen führt.

Diagnosemethoden für schmerzhaftes Wasserlassen bei Frauen

1. Der Urintest ist am aussagekräftigsten für schmerzhaftes Wasserlassen. Mit der Urinanalyse werden die Werte der folgenden Indikatoren bestimmt:

  • Dichte - Gibt die Filtrationsfähigkeit der Nieren an. Eine niedrige Dichte weist auf ein Nierenversagen hin, kann jedoch in einigen Fällen durch einen hohen Flüssigkeitsverbrauch verursacht werden.

  • Ist Protein im Urin normal, sollte es kein Protein sein, sein Vorhandensein zeigt die Permeabilität der Nierenmembranen an. Proteinurie ist das Hauptsymptom der Glomerulonephritis. Mit zunehmendem Eiweißgehalt im Urin steigt auch die Anzahl der Zylinder.
  • Leukozyten - zeigen Entzündungen der Harnwege, der Blase und der Nieren an. Eine große Anzahl von Leukozyten im Urin ist mit bloßem Auge zu sehen: Sie färbt sich grünlich und hat einen unangenehmen, stechenden Geruch.
  • Rote Blutkörperchen - Blutkörperchen im Urin weisen auf Glomerulonephritis, Blasentumoren oder Urolithiasis hin. Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin groß ist (grobe Hämaturie), wird der Urin braun.
  • Schleim und Bakterien - spricht von der Ursache der Entzündung und ihrer Ursache - einer bakteriellen Infektion.
  • Salz - der Hauptindikator für Urolithiasis.

Für die Analyse wird die erste Morgenportion Urin entnommen. Dazu müssen nach dem Aufwachen Hygienemaßnahmen durchgeführt und anschließend in einem sterilen Behälter uriniert werden, wobei der erste und letzte Teil des Urins in die Toilette abgelassen werden. Damit die Indikatoren der Analyse zuverlässig sind, sollten Sie einen Tag vor der Analyse keine großen Mengen Wasser, Eiweiß sowie Produkte zu sich nehmen, die die Farbe des Urins beeinflussen können, z. B. Rüben.

2. Blutuntersuchung. In der biochemischen Analyse von Blut von Interesse sind die folgenden Indikatoren:

  • ESR und Fibrinogen sind Marker des Entzündungsprozesses im Körper.
  • Cholesterin - Eine Abnahme der Nierenfunktion führt zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels, was wiederum zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut führt.
  • Kreatinin und Harnsäure - ein Anstieg ihres Blutspiegels weist auf eine Verletzung der Nierenfiltration hin.

Blut wird auf nüchternen Magen entnommen, und man sollte acht Stunden vor der Entbindung nichts essen. Es wird auch nicht empfohlen, unmittelbar vor der Analyse Wasser zu trinken.

  1. Abstriche bei sexuell übertragbaren Infektionen.
  2. Ultraschalluntersuchung.

Wenn Sie Schmerzen beim Wasserlassen haben, müssen Sie sich einer Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Blase unterziehen. Vor dem Eingriff ist es notwendig, ungefähr eineinhalb Liter reines, kohlensäurefreies Wasser zu trinken und die Blase vor dem Bestehen des Tests nicht zu entleeren. Von großer Bedeutung für die Zuverlässigkeit des Ultraschalls ist auch die fehlende Gasbildung im Darm. Daher ist es bei der Planung eines Verfahrens erforderlich, die Menge einfacher Kohlenhydrate in der Nahrung zu reduzieren und einen Tag vor der Untersuchung karminative Zubereitungen oder Sorbentien, beispielsweise Aktivkohle, einzunehmen.

Merkmale von urogenitalen Erkrankungen während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen sind Infektionen der Harnwege besonders wichtig, da die Nähe des Fötus zum Harntrakt ein großes Risiko darstellt. Darüber hinaus wirkt sich eine Antibiotikatherapie, die beim schmerzhaften Wasserlassen angezeigt ist, sehr negativ auf den Fötus aus.

Wenn es sich bei der Krankheit um eine Nierenerkrankung handelt, ist es sehr wichtig, dass die Behandlung unter stationären Bedingungen durchgeführt wird, auch wenn keine Symptome wie Bluthochdruck, Ödeme oder hohes Fieber vorliegen. Fakt ist, dass während der Schwangerschaft die Nieren eine sehr große Belastung darstellen, mit der auch ein gesundes Organ nicht fertig wird. Dies äußert sich im Auftreten eines isolierten Harnsyndroms: dem Auftreten von Proteinen, Erythrozyten und Leukozyten im Urin. Wenn die Niere bereits während der Schwangerschaft eine Pathologie aufweist, entwickelt sich sehr schnell ein chronisches Nierenversagen, das nicht nur das Leben der zukünftigen Mutter, sondern auch die Gesundheit des Kindes bedroht.

Physiotherapeutische Eingriffe mit wärmender Wirkung, die die Durchblutung im entzündeten Bereich und den Heilungsprozess beschleunigen, sollten bei der Behandlung schwangerer Frauen Vorrang haben. Um latente Formen der Krankheit zu vermeiden, ist es während der Schwangerschaft erforderlich, jeden Monat einen Gesamturin- und Bluttest durchzuführen, der die minimalen Abweichungen feststellt und rechtzeitig Maßnahmen vorsieht, die für das Kind harmlos sind.

Schmerzen beim Wasserlassen während der Menstruation

Ein Symptom wie Schmerzen beim Wasserlassen während der Menstruation ist weit verbreitet und nicht immer ein Zeichen von Krankheit. Fast 70% der Frauen unterschiedlichen Alters haben während der Menstruation regelmäßig Beschwerden beim Wasserlassen. Starke Schmerzen, Juckreiz und Brennen sollten jedoch alarmierend sein. Wenn sie auftreten, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Durch rechtzeitige Hilfe können Komplikationen vermieden werden.

Um Schmerzen beim Wasserlassen während der Menstruation möglichst selten zu stören, müssen Sie eine Reihe von Regeln beachten. Es ist notwendig, die körperliche Anstrengung zu reduzieren, das Gewicht nicht zu bewegen, sich zu weigern, im Fluss oder im Meer zu schwimmen, nicht zu baden oder in den Pool zu gehen. Außerdem sollte bei Schmerzen beim Wasserlassen besonderes Augenmerk auf die Intimhygiene gelegt werden, möglicherweise durch Ändern der Hygienemittel - Seife oder Gel - und Auswechseln der Pads nach jedem Toilettengang.

Bei der geringsten Abweichung von der Norm, mit Juckreiz, Brennen in der Harnröhre, Schmerzen im Rücken und unteren Rücken während des Wasserlassens, beim Ändern der Urinfarbe und beim Ausfluss, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Eine Selbstbehandlung ist in diesem Fall nicht akzeptabel, sie kann das klinische Bild stören und die genaue Diagnose beeinträchtigen. Nur die Hilfe eines Arztes kann die Krankheit stoppen.

Schmerzen beim Wasserlassen vor der Menstruation

Schmerzen beim Wasserlassen vor der Menstruation sind in den meisten Fällen ein Zeichen für die Entstehung einer Blasenentzündung. Blasenentzündung ist eine Erkrankung des Urogenitalsystems, die durch einen entzündlichen Prozess in der Blase oder Harnröhre verursacht wird. Aufgrund der strukturellen Merkmale der Geschlechtsorgane ist diese Krankheit bei Frauen häufiger als bei Männern. Typischerweise entwickelt sich eine Blasenentzündung mit einer Abnahme der Immunität, chronischen Krankheiten, nach Unterkühlung und Stress. Schmerzen beim Wasserlassen vor der Menstruation (meistens bei Blasenentzündung) können verschiedene Ursachen haben.

Ursachen für Schmerzen beim Wasserlassen vor der Menstruation

  • Physiologische Veränderungen.
  • Immunschwächung.
  • Aktivierung von Entzündungen im Urogenitalsystem.
  • Verletzung der vaginalen Mikroflora.
  • Nichteinhaltung der Intimhygienevorschriften.
  • Intoleranz gegenüber Intimpflegemitteln.

Wenn Sie den hormonellen Hintergrund ändern und die Immunität verringern, steigt das Risiko einer aktiven Vermehrung von Krankheitserregern in der Scheide und im Darm. Aufgrund der weiblichen Anatomie dringen Mikroben aus dem Rektum und der Vagina leicht in die Harnröhre und dann in die Blase ein. Darüber hinaus kann sich während der Menstruation eine chronische Erkrankung des Urogenitalsystems verschlimmern, wodurch günstige Bedingungen für die Entstehung von Entzündungen geschaffen werden. Zu diesen Krankheiten gehören sexuell übertragbare Krankheiten.

Mit dem Blut gehen die Bakterien aus und dringen in die Harnwege ein. Daher sollte die Hygiene während der Menstruation besonders streng sein - Sie müssen die geeigneten Mittel und bequemen, hochwertigen Pads verwenden. Иногда симптомы цистита затёрты, остаётся только боль при мочеиспускании перед месячными или во время менструации.

Задержка месячных и боль при мочеиспускании

Задержка месячных в нормальных условиях и при активной половой жизни является первым признаком беременности. Ansonsten - das ist eines der Anzeichen des Harnsystems. Im ersten Trimester wird der Gesundheitszustand des Kindes festgelegt, daher sollte der Gesundheitszustand der zukünftigen Mutter besonders sorgfältig überwacht werden. Wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist, deutet die Verzögerung der Menstruation und der Schmerzen beim Wasserlassen auf eine Entzündung des Harnkanals oder der Genitalien hin. Die Verzögerung kann durch häufiges Wasserlassen, Jucken und Brennen in den Genitalien ergänzt werden. Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Pin
Send
Share
Send
Send