Gesundheit

Histologie in der Gynäkologie nach Kürettage

Pin
Send
Share
Send
Send


Lesezeit: min.

Das Ziel der Hysteroskopie ist nicht nur die Untersuchung der Gebärmutter usw., sondern auch die Gewinnung eines histologischen Biomaterials, um die Diagnose zu bestätigen und weitere Taktiken für das Management der Patientin und ihre Behandlung auszuwählen.

Was ist die histologische Schlussfolgerung nach Hysteroskopie

Die histopathologische Schlussfolgerung impliziert die Befunde eines Histologen, die durch mikroskopische Untersuchung eines Biomaterials gewonnen wurden, das aus der Sammlung von zu diagnostizierenden Geweben gewonnen wurde.

Es gibt verschiedene Methoden zur Gewinnung von Gewebe, die für die Forschung benötigt werden. Durch Punktion, Biopsie und Aspirationsbiopsie können nach einem chirurgischen Eingriff (Teil eines entnommenen Organs oder einer entfernten pathologischen Stelle) Gewebe entnommen werden. Bei der Hysteroskopie wird das Biomaterial entweder durch separate diagnostische Kürettage oder durch Resektion (Entfernung) des pathologischen Bereichs unter dem Einfluss eines elektrischen Geräts (Polyp, Myomknoten) gewonnen.

Nachdem eine Gewebeprobe entnommen wurde, bei der der Verdacht auf einen pathologischen Prozess besteht, wird sie an das histopathologische Labor geschickt. Wo durch aufeinanderfolgende Handlungen (Fixieren, Verarbeiten und Färben) und anschließende mikroskopische Untersuchung durch die zelluläre Zusammensetzung von Geweben deren mögliche Veränderungen bestimmt werden. Mit dieser Studie können Sie die therapeutische Wirkung während der Therapie am genauesten diagnostizieren und verfolgen.

Ziele der histologischen Untersuchung

Aufgaben, die durch histopathologische Untersuchung durchgeführt werden, umfassen:

  • Diagnose und Bestätigung der angeblichen Diagnose.
  • Der Entwicklungsgrad des pathologischen Prozesses, sein Stadium.
  • Die Prävalenz des onkologischen Prozesses, um das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs zu bestimmen.
  • Differentialdiagnose mit anderen, ähnlichen Prozessen.

Im Falle einer Hysteroskopieoperation besteht das biologische Material aus Fragmenten der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutter, und auch, wenn ein Polyp während der diagnostischen Hysteroskopie mit einem Gewebe zur Untersuchung entfernt wird, und so weiter.

Was zeigt die Histologie nach Uterushysteroskopie

Das resultierende Material wird so schnell wie möglich zur Studie geliefert. Die Schlussfolgerung selbst hängt von der Vorgehensweise zur Gewinnung dieses Materials ab. Das Ergebnis der Histologie nach Hysteroskopie ist möglicherweise nicht genau genug. Fehler in der Studie können auf falsch entnommenes Material zurückzuführen sein, wenn das Gewebe mit Blut oder Geweben getränkt ist, die einem nekrotischen Prozess unterzogen wurden (z. B. unter der Wirkung eines Koagulators).

Wenn das Gewebe für die Studie korrekt erhalten wurde, sind die histologischen Ergebnisse nach der Hysteroskopie innerhalb von zehn bis vierzehn Tagen verfügbar.

Das histologische Bild als Ergebnis der Hysteroskopie

Entsprechend dem Vorgang in der Gebärmutter ist ein histologisches Bild sichtbar. Die histologische Untersuchung eines Polypen zeigt je nach Herkunft die Drüsenstruktur der Proliferation von Drüsen (häufiger in jungen Jahren), bei einem fibrösen Polypen wird das histologische Muster durch Bindegewebe dargestellt (dieser Typ wird bei älteren Menschen beobachtet), es gibt auch eine Drüsenfaser - wo die Struktur dargestellt wird gewundene Drüsen in Kombination mit Bindegewebe.

Wenn der Myomknoten entfernt wird, wird auch eine Histologie der Hysteroskopie durchgeführt, deren Interpretation die Aufmerksamkeit auf das Vorhandensein von faserigen Faserschnüren lenkt, die durch Bindegewebe und knorpelähnliches Gewebe dargestellt werden.

Falls der pathologische Fokus nicht identifiziert wird und nach der Hysteroskopie eine separate diagnostische Kürettage durchgeführt wird, werden die histologische Analyse und ihre Auswertung gemäß dem Tag des Menstruationszyklus des Patienten durchgeführt. Das heißt, wenn eine Frau die erste Phase des Menstruationszyklus hat, in der sie häufig eine Hysteroskopie durchführt, können dünne, gerade Drüsenstücke und einige Fragmente der Grundschicht beim Schaben vorhanden sein. Wenn das Gewebe am zwanzigsten Tag des Zyklus entnommen wird, sieht das Ergebnis der Hysteroskopie der Gebärmutter nach einer histologischen Schlussfolgerung aus wie große Zellen eines flauschigen Endometriums mit verschlungenen Drüsen und verbesserter Blutversorgung. Dieses Histologie-Transkript nach Hysteroskopie ist normal.

Wenn sich jedoch pathologische Bereiche im normalen Endometrium befinden, entspricht das histologische Bild in diesem Fall dem pathologischen Prozess: Drüsenhyperplasie des Endometriums, Endometriumhyperplasie mit Atypie, Drüsen-Zysten-Hyperplasie, Drüsen-Stroma-Hyperplasie sowie hypoplastische Prozesse. Je nach Grad der mit der atypischen Komponente verbundenen Prozesse werden leichte, mittlere und schwere Emissionen emittiert.

Es gibt einige häufige Ähnlichkeiten der Endometriumhyperplasie, die sich in Form von Proliferationsprozessen der Drüsenstrukturen manifestieren, mit anderen Worten durch die Proliferation von Drüsen, die ihr normales Aussehen verlieren, aber keine Anzeichen von Atypie aufweisen. Es ist auch möglich, dass sich die oben genannten Drüsen zystisch ausdehnen. Wenn das Stroma der Uterusschleimhaut in den Prozess involviert ist, ist dieses histologische Bild charakteristisch für eine Drüsen-Stroma-Hyperplasie.

In jedem Fall ist jede Hysteroskopie mit histologischer Untersuchung und eventuell histopathologischer Schlussfolgerung, um die Diagnose und den laufenden Prozess festzustellen. Um die Ärztin und die Patientin über ihren Gesundheitszustand zuverlässig zu informieren, sollten neben dem histologischen Biomaterial auch klinische Daten (Tag des Menstruationszyklus, Anzahl der Geburten, Ort der Einnahme des Materials) an das histopathologische Labor gesendet werden. Es sollte beachtet werden, dass jeder Fall einzigartig ist und der Körper jeder Frau nicht wiederholt wird, was nur einen individuellen Ansatz zur Interpretation der histologischen Schlussfolgerung und anschließenden Behandlung erfordert.

Arzneimittelzubereitung

Die Qualität und Zuverlässigkeit der Untersuchungsergebnisse hängt von der diagnostischen Kürettagetechnik (sorgfältig, mit minimaler Schädigung der Zellen) und der richtigen Vorbereitung der mikroskopischen Präparation ab:

  • Fixierung - das Material, das durch Kürettage gewonnen wird und sofort in chemische Lösungen eingetaucht wird, die die Zerstörung von Geweben verhindern. Es kann 10-20% ige Formalinlösung, 96% ige Alkohollösung sein.
  • Waschen - Unter den Bedingungen des histopathologischen Labors wird das Material mit einem Überschuss an Fixiermittel in normalem Wasser gewaschen.
  • Dehydration - das allmähliche Halten von Gewebe durch Alkohollösungen mit zunehmender Konzentration. Der Vorgang kann mehrere Tage dauern.
  • Das Befüllen ist ein komplexer Vorgang, bei dem ein Arzneimittel aus einem Gemisch aus Alkohol und Chloroform in ein Gemisch aus Wachs und Paraffin überführt wird. Nach vollständiger Verfestigung in Paraffin fahren Sie mit der nächsten Stufe fort. Im Falle einer dringenden Untersuchung kann das Gewebe gefroren sein.
  • Präparation von Schnitten - Paraffinblöcke mit einem Spezialmesser (Mikrotom) in einzelne Schnitte mit einer Dicke von mehreren Mikrometern schneiden.
    Färbung - entfernt Paraffin, Farbstoffe mit speziellen Farben und Reagenzien für jede Art von Stoff.
  • Schlussfolgerung: Nach dem Anfärben werden die Schnitte erneut gewaschen, dehydriert und geklärt. Anschließend wird dem Objektträger ein spezieller Balsam oder eine synthetische Zubereitung mit einer Scheibe, die mit einem Deckglas bedeckt ist, hinzugefügt und zur Untersuchung an den Histologen geschickt.

Die Vorbereitung einer Mikropräparation dauert ca. 10-14 Tage, eine dringende Untersuchung unterscheidet sich in der Technik der Materialvorbereitung und dauert 40-60 Minuten. Die Entschlüsselung der Histologie nach der Kürettage erfolgt durch Histopathologen. Da die Studie subjektiv ist, spielt das Können eines Spezialisten eine große Rolle bei der Diagnose, die den Umfang und die Wirksamkeit der Therapie bestimmt.

Was zeigt die Histologie nach dem Schaben? Die histologische Untersuchung von Kratzern ist ein wichtiges und unersetzliches Stadium bei der Diagnose und Behandlung von Uterusblutungen. Verletzungen des Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit, Blutungen in den Wechseljahren und bei Jugendlichen, gutartige und bösartige Neubildungen sind die Folge einer fehlerhaften Struktur des Endometriums, Störungen der Hormonproduktion.

Entzündungsprozesse haben ihr histologisches Bild. Mit Hilfe der Histologie nach dem Abschaben die Ursache der Abtreibung klären. Bei den meisten Kratzern erfolgt die getrennte Kürettage des Uterus (Uterusschleimhaut getrennt vom Gebärmutterhalskanal) unter der Kontrolle eines Hysteroskops.

Der Inhalt wird in verschiedenen Behältern gesammelt, ohne sich zu vermischen, und nach der Kürettage zur histologischen Untersuchung geschickt. In Begleitung ist anzugeben, wo das Material eingegangen ist, eine kurze gynäkologische Anamnese der Patientin, der Tag des Menstruationszyklus, das Datum des Auftretens der pathologischen Manifestationen der Krankheit. Der Zeitpunkt der Intervention in Bezug auf die Phase des Menstruationszyklus ist ebenfalls von Bedeutung:

  • Bei Blutungen, die mit mangelndem Eisprung einhergehen, einige Tage vor der bevorstehenden Menstruation abkratzen.
  • Bei Verdacht auf endometriale Hyperplasie am ersten Tag des Einsetzen der Menstruation oder Blutungen am Vortag.
  • Für die Diagnose von Tumoren spielt der Tag des Menstruationszyklus keine Rolle.
  • Das Vorliegen von Hyperpolymenorrhoe erfordert eine Untersuchung am fünften Tag nach Beginn der Menstruation.
  • Blutungen sind eine direkte Indikation für das Curetching im Notfall.

Verwenden Sie bei der Beschreibung von Arzneimitteln den Begriff Phase des Menstruationszyklus. Tatsache ist, dass die intermenstruelle Periode mehrere Phasen hat: Menstruationsblutung (zu diesem Zeitpunkt wird das zerstörte Endometrium 1 bis 4 Tage abgestoßen), Proliferation (Wachstum einer neuen Zellschicht 5 bis 14 Tage), Sekretion (aktive Arbeit der Drüsen, Gefäßwechsel 15 bis 28 Tage ). Wenn die Hormonproduktion gestört ist, tritt ein Fehler bei der Reorganisation des Endometriums auf - eine der Phasen kann verzögert, verkürzt, verschwunden sein und schneller wachsen.

Die Ergebnisse der Histologie nach der Kürettage und ihre Interpretation sind für viele Patienten von Interesse. Jede Krankheit hat ihre eigene charakteristische Transformation der Struktur des Endometriums. Typisch für das Fortbestehen des Corpus luteum (Langzeitexistenz) sind ausgeprägte sekretorische Veränderungen in den Drüsen und das dezidale Ansprechen des Endometriumstromas. Dies ist auf eine Verletzung der gonadotropen Stimulation der Progesteronsynthese zurückzuführen.

Die Ergebnisse der Scraping-Studie für dysfunktionale Uterusblutungen deuten auf eine Hyperplasie (abnormale Proliferation normaler Zellen) des Endometriums und das Fehlen der Sekretionsphase hin.

Bei längerer Exposition gegenüber niedrigen Östrogenspiegeln beim Abschaben wird eine Drüsenhyperplasie diagnostiziert, die häufig mit einer Menopause einhergeht. Es kann zystisch sein - die Drüsen wachsen in Form von Hohlräumen. Atypische Hyperplasie deutet auf vergrößerte Kerne mit veränderter Form in der Zelle hin, unregelmäßig geformte Drüsen. Nach der Menopause tritt eine Endometriumatrophie auf.

Der Eisprung mit einer Genauigkeit von 90% wird durch sekretorische Veränderungen im Endometrium angezeigt, die durch Kürettage der Gebärmutter zwei bis drei Tage vor Beginn der Menstruation entfernt wurden. Mit Hilfe von Histologen bestätigen die Diagnose eines chronischen Entzündungsprozesses in der Gebärmutter, Schwangerschaftsabbruch, bestimmen das Vorhandensein und die Natur von Polypen, gutartigen und bösartigen Prozessen.

Wenn die Ergebnisse der Histologie nach der Kürettage eine unregelmäßige Infiltration der Drüsen in Kombination mit einem geschädigten Fibroblasten-Stroma oder einer desmoplastischen Reaktion beschreiben, wird eine starke Aggregation der Drüsen unter Bildung eines Gittermusters an der Stelle des Stromas durch eine große Anzahl desquamierten Epithels ersetzt (es kann eine bösartige Umwandlung des Endometriums in Krebs sein). .

Wie erfolgt die histologische Analyse?

Beispielsweise färbt Hämatoxylin Nukleinsäuren blau und Proteine ​​mit ihrer Hilfe rot. Nach dem Eingriff untersucht der Spezialist die vorbereitete Probe mit einem Elektronenmikroskop auf das Vorhandensein pathogener und gefährlicher Zellen. Es gibt aber auch eine andere Möglichkeit, die Histologie durchzuführen. In einigen Fällen werden Gewebeschnitte in einen speziellen Balsam oder Paraffin gelegt. Verschiedene Mikroskope können die Studie durchführen: Licht, Scannen, elektronisch, Lumineszenz und andere. Die Verwendung eines Phasenkontrastmikroskops hilft, Bilder von Proben zu untersuchen, die mit herkömmlicher Mikroskopie nicht gesehen werden können. Die erforderliche Gewebeprobe wird mit einer Punktionsnadel, Knochentrepanning oder durch Aspiration (Eindringen in die Atemwege) entnommen.

Was zeigt die histologische Analyse?

Diese Analyse ist nicht immer erforderlich. Warum Histologie? In folgenden Fällen ist eine Histologie erforderlich:

  • Das Vorhandensein von Krebs im Körper zu bestimmen - dies ist der häufigste Grund für die histologische Untersuchung. Die Untersuchung von Geweben auf diese Weise ermöglicht es Ihnen, festzustellen, ob es gefährliche Zellen im Körper gibt,
  • Um die Ursachen für Unfruchtbarkeit zu identifizieren,
  • Um den Zustand des weiblichen Urogenitalsystems zu untersuchen,
  • Zur Bestimmung des Entzündungsprozesses in den Organen des Verdauungssystems.

Wie viel wird histologisch analysiert?

Es gibt auch eine schnelle Diagnose, die im Operationssaal durchgeführt wird. Wenn ein Patient während der Operation das Vorhandensein von bösartigen Tumoren vermutet, kann eine Gewebeprobe in kurzer Zeit unter einem Mikroskop untersucht werden. Wenn das Ergebnis positiv ist, sollte der Chirurg eine erweiterte Operation unter Berücksichtigung der Regeln für die Entfernung von onkologischen Formationen durchführen.

Ergebnisse und Dekodierungsanalyse für die Histologie

Die Ergebnisse der histologischen Analysen werden dem Patienten in Form einer schriftlichen Stellungnahme mitgeteilt. Es zeigt an, ob in den Zellen und Geweben Anomalien vorliegen oder nicht. Aber nicht jeder kann das Ergebnis entziffern. Um histologische Analysen richtig zu entschlüsseln, ist ein Mindestmaß an medizinischer Ausbildung erforderlich. Informationen zur Studie werden in lateinischer Sprache mit medizinischen Begriffen angegeben.

Wenn Sie sich in einer öffentlichen Einrichtung auf Anweisung eines Arztes einer histologischen Untersuchung unterzogen haben, können Sie sich an der Rezeption über die Ergebnisse informieren.

Wenn Sie sich an eine Privatklinik wenden, erhalten Sie den Abschluss über Ihre Hände. Das Formular enthält die folgenden Informationen:

  • personenbezogene Daten des Patienten
  • welche Art von Gewebe wurde zur Untersuchung entnommen
  • der Ort der Probenahme.

Das Folgende gibt die Methode und den Zeitpunkt der Studie an. Mit welchen Lösungen wurden Proben entnommener Gewebe untersucht - die Informationen sind auch im Formular angegeben. Die Hauptschlussfolgerung zu den Histologieindikatoren wird ganz am Ende beschrieben. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie viele Informationen sehen. Dies bedeutet nicht, dass viele Abweichungen oder Pathologien gefunden wurden. Der Spezialist, der die Studie durchgeführt hat, listet nicht nur mögliche Neubildungen auf, sondern auch den Nachweis aller Gewebe. Unabhängig davon ist es unwahrscheinlich, dass Sie die Schlussfolgerung auf Latein lesen. Konsultieren Sie daher nach Erhalt der Forschungsergebnisse einen Arzt, der Sie gleichzeitig über mögliche Behandlungen oder vorbeugende Maßnahmen informiert. Unabhängig davon, wie die histologischen Ergebnisse lauten: positiv oder negativ, werden in der Schlussfolgerung keine Empfehlungen angegeben.

Kann die histologische Analyse falsch sein?

Viele Patienten, die eine histologische Schlussfolgerung über das Vorhandensein eines bösartigen Tumors erhalten haben, möchten, dass das Ergebnis fehlerhaft ist. Aber leider sind Fehler in der Histologie äußerst selten. Diese Untersuchungsmethode gilt als die genaueste und erlaubt in einigen Studien nicht nur die Bestimmung des Vorhandenseins bösartiger Zellen, sondern auch den Grund für ihr Auftreten. Trotz der Genauigkeit der histologischen Methode bestreiten Experten nicht, dass es einen kleinen Prozentsatz an falschen und ungenauen Studien gibt. Wenn jedoch das Verfahren zur Entnahme einer Gewebeprobe und der Algorithmus der Aktion selbst in der Studie eingehalten wurden, kann das Ergebnis nicht fehlerhaft sein.

Organhistologie

Nach einer Fehlgeburt ist es sehr wichtig, eine histologische Analyse nicht nur des Fötus, sondern auch der Genitalien des Patienten durchzuführen. Diese Analyse ermöglicht es auch, die Onkologie im Anfangsstadium der Entwicklung zu identifizieren. Wenn der Arzt nach der Untersuchung verdächtige Neubildungen oder Seehunde feststellt, wird er den Patienten für eine histologische Analyse überweisen. Das Ergebnis der Studie kann die Art des Tumors und den Grad seiner Entwicklung genau bestimmen.

  • Die Histologie der Gebärmutter wird für anhaltende Blutungen, Leukoplakie und häufige Schmerzen im Unterbauch empfohlen. Die Gewebesammlung wird unter sterilen Krankenhausbedingungen durchgeführt. Das Verfahren ist recht einfach und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs entnimmt der Arzt ein Stück Gewebe aus dem untersuchten Organ und leitet es an das Labor weiter.
  • Indikationen für die Ovarialhistologie sind Pathologien wie Zysten und Neoplasien an den Anhängen. Забор тканей удобней всего делать через прокол брюшной полости.
  • Гистология шейки матки выполняется при воспалительном заболевании данного органа, а также при наличии подозрений на развитие опухолевых процессов. При помощи лабораторного анализ тканей можно выявить эрозию, дисплазию, онкологию или наличие плоских кондилом.

Empfehlungen

Nach einer Fehlgeburt und Kürettage wird zunächst eine histologische Untersuchung durchgeführt. Nur durch den Erhalt der Ergebnisse dieser Diagnose kann ein Arzt die nächsten Schritte bestimmen. Um die genaue Ursache der Katastrophe zu bestimmen, sind möglicherweise zusätzliche Diagnosemethoden erforderlich:

  • Hormonelle Blutuntersuchung des Patienten.
  • Forschung für Fackelinfektionen.
  • Ultraschall des Fortpflanzungssystems. Vielleicht zusätzliche Untersuchung der Nebennieren, Schilddrüse.
  • Immunogrammanalyse.
  • Genetische Analyse. Benötigen Sie Forschungsproben beider Partner.
  • Analyse der Aktivität und Lebensfähigkeit von Spermien (für Männer).
  • Vaginale Biozönose, Abstrich auf Mikroflora.
  • Biochemische Analyse von Blut.
  • Das Studium der Gerinnung von venösem Blut.

Nach histologischer und komplexer Forschung muss sich die Patientin einer Behandlung unterziehen, die es ermöglicht, sich vollständig zu erholen und ähnliche Probleme während einer zukünftigen Schwangerschaft zu vermeiden. Eine solche Therapie kann 4 bis 6 Monate dauern.

In diesem Stadium müssen Sie zuverlässige Verhütungsmittel verwenden. Dann müssen beide Partner eine Kontrollprüfung bestehen, und wenn alles in Ordnung ist, können Sie mit der Planung der Konzeption beginnen. Es wird empfohlen, besonders auf den emotionalen Zustand der zukünftigen Mutter zu achten. Es ist notwendig, nur positive Emotionen zu erleben, die Angst vor einer Wiedergeburt zu vergessen und sich auf den positiven Abschluss der Schwangerschaft einzustellen.

Merkmale nach dem Schaben

Eine Kürettage (Reinigen der inneren Oberfläche der Gebärmutter von verschiedenen Pathologien unter Verwendung eines chirurgischen Geräts - Küretten) mit weiterer Histologie wird durchgeführt:

  • mit fehlender Abtreibung oder der Geburt eines toten Babys,
  • übermäßiges Wachstum des Endometriums,
  • Verdacht auf Gebärmutterkrebs,
  • häufige intermenstruelle Blutungen,
  • Vorbereitung für die Operation
  • müssen einen Polypen am Gebärmutterhals oder in ihm entfernen,
  • Unfruchtbarkeit
  • nach einer Fehlgeburt, weil Teile des fötalen Gewebes, die eine Infektion verursachen können, in der Höhle des Fortpflanzungsorgans verbleiben können,
  • Endometritis in chronischer Form
  • Blutungen in den Wechseljahren.

Die Histologie nach der Kürettage zeigt die genauen Ursachen für das Auftreten gefährlicher Krankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems sowie deren Art.

Die häufigsten, pathologisch bedingten Wucherungen sind:

  • Östrogensekretion in mehr Mengen als Progesteron,
  • Verletzung der endokrinen Drüsen,
  • Folgen der Abtreibung,
  • starker und häufiger Stress
  • sexuell übertragbare Krankheiten, Entzündungen, Infektionen des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Nachdem eine Hysteroskopie mit Kürettage durchgeführt wurde, verschreibt der Gynäkologe die Behandlung gemäß den Ergebnissen der erhaltenen Tests. Bei einer Frau (wenn alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden und die postoperative Therapie korrekt durchgeführt wird) wächst eine neue Schicht des Endometriums in der Gebärmutter.

Um die aussagekräftigsten und verlässlichsten Ergebnisse der Studie zu erhalten, muss die Kürettage gemäß den Empfehlungen des Arztes vorbereitet werden.

Richtige Vorbereitung auf den Eingriff

Mindestens zwei Tage vor der Kürettage ist auszuschließen:

  • Sex,
  • Duschen
  • Waschen der äußeren Genitalien unter Verwendung von Kosmetika.

Die Einnahme von Medikamenten muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Tatsache ist, dass viele Medikamente die Blutgerinnung beeinflussen können, was nach einer Operation zu schwerem Blutverlust führen kann.

Das Kürettageverfahren wird in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus durchgeführt, wenn die Frau keine monatlichen Perioden hat. Andernfalls ist das Ergebnis möglicherweise nicht vollständig korrekt, und die Operation zu Beginn des Zyklus führt zu einer anhaltenden Blutung. Dies geschieht, weil die Uterusschleimhaut bis zum Eisprung wächst, die Entwicklung stoppt und zu einem vollständigen Ende kommt und dann abstößt.

Wenn der Zeitpunkt des Abschabens falsch gewählt wird, kollidieren die von den Eierstöcken synthetisierten Hormone mit der Schicht des Endometriums, die für diese Zykluszeit unnatürlich klein ist, und lassen es nicht auf die erforderliche Größe wachsen.

Vor dem Eingriff müssen Sie folgende Prüfungen bestehen:

  • vollständiges Blutbild
  • Ultraschall der Gebärmutter,
  • EKG
  • vaginaler abstrich,
  • Blut für Hepatitis B und C, RW, AIDS,
  • Diagnose der Blutgerinnung.

Es ist auch notwendig, die gesamte Vegetation von Schambein und Damm qualitativ zu entfernen. Morgens am Tag des Eingriffs kann man nichts essen und trinken.

Histologische Analyse

Nach dem Abkratzen der Gebärmutter werden Teile der Schleimhaut aus dem Gebärmutterhalskanal und dem Organ selbst in verschiedene saubere Röhrchen gegeben, die zur Untersuchung ins Labor geschickt werden. Sie bestimmen genau die Struktur des Stoffes, der der Frau entnommen wurde.

Da das Material unter dem Mikroskop untersucht wird, kann ein erfahrener Arzt Anomalien (bösartige Tumore, wiedergeburtsbereite Zellen) oder die Schleimhaut in einem normalen Zustand leicht erkennen.

Die Auswertungsanalyse dauert 5–12 Tage. In einigen Fällen wird das Timing beschleunigt, dies kann jedoch die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinträchtigen. Im Rahmen einer komplexen Mehrebenenstudie werden gesunde Gewebe mit dem von der Pathologie betroffenen Material verglichen.

Dekodierungsanalyse

Nachdem ein qualifizierter Arzt nach dem Abkratzen das Material zur Analyse geschickt und der Labortechniker die für die Studie erhaltenen Endometriumzellen korrekt bewertet hat, erhält die Frau eine schriftliche Stellungnahme zu der geleisteten Arbeit. Es werden alle Indikatoren und Begriffe erläutert und es wird angegeben, ob pathologische Veränderungen in der Gebärmuttermembran vorliegen.

Für Personen ohne medizinische Ausbildung ist es sehr schwierig, die Dekodierung richtig zu verstehen. Daher ist es bei einer solchen Schlussfolgerung erforderlich, dass Sie zu Ihrem Frauenarzt gehen, damit dieser eine genaue Diagnose stellt und die entsprechende Behandlung verschreibt.

In der Regel geben Sie im Formular an:

  1. Was ist der Ort der weiblichen Geschlechtsorgane wurde Gewebe zur Analyse entnommen.
  2. Wie und mit welchen Reagenzien wurde der Eingriff durchgeführt.
  3. Arten von identifizierten Geweben, z. B. gutartige oder bösartige Tumoren, Teile des Embryos (im Falle eines Fehlgeburts), Polypen, Zellen, die in der Lage sind, wieder in Krebs zu gelangen, und vieles mehr.

Abhängig davon, was in der Schlussfolgerung angegeben ist, wird eine weitere Therapie aufgebaut. Daher ist es notwendig, das Protokoll mit dem Arzt in der Klinik und nicht mit Kollegen im Unglück auf dem Forum zu lesen.

Erholungsphase

In den ersten Tagen kann eine Frau durch den Blutaustritt nach der Kürettage gestört werden. Sie können minimiert werden, wenn der erste Tag im Bett liegt und nur in extremen Fällen aufsteht. Um Komplikationen nach dem Eingriff zu vermeiden, verschreiben Gynäkologen Antibiotika. Zu Ihrer eigenen Sicherheit kann diese Empfehlung nicht ignoriert werden.

Innerhalb eines Monats nach der Kürettage und der histologischen Untersuchung dürfen Frauen nicht:

  1. Sex haben. Es ist notwendig, dass der Gebärmutterhals vollständig geschlossen ist und die Infektion nicht in den betroffenen Bereich gelangt.
  2. Streuen.
  3. Verwenden Sie Vaginaltampons.
  4. Nehmen Sie ein heißes Bad, gehen Sie in ein Bad oder in eine Sauna.
  5. Gewichte heben

Der Menstruationszyklus wird ca. 4 Monate nach dem Eingriff wiederhergestellt, da die Eierstöcke auf diese Art der Behandlung empfindlich reagieren. Sie müssen sich an das aktualisierte Endometrium gewöhnen und synchron damit arbeiten.

Die Genesung erfolgt schneller, wenn mehr Ruhepausen eingelegt werden und die Empfehlungen der Ärzte strikt befolgt werden.

Was ist das?

Bevor Sie die Ergebnisse der Histologie dekodieren können, müssen Sie wissen, um was es sich handelt. Unter einer derart detaillierten Untersuchung ist eine gründliche Untersuchung des Zustands der Organe auf Gewebeebene zu verstehen. Einfach ausgedrückt, wird ein Teil des menschlichen Körpers zur Diagnose geschickt.

Wie viel wird das Ergebnis vorbereitet?

Die Dekodierung der histologischen Ergebnisse kann in bis zu zwei Wochen erfolgen. In einer öffentlichen medizinischen Einrichtung wird die Analyse innerhalb einer Woche durchgeführt. Viele Privatkliniken versprechen, das entstehende Gewebe innerhalb weniger Tage zu untersuchen. Eine solche Histologie wird als dringend bezeichnet. Es ist zu beachten, dass eine solche Studie möglicherweise weniger aussagekräftig ist.

Histologie: Interpretation der Ergebnisse

Bevor Sie die im Bericht angegebenen Daten analysieren, sollten Sie sich mit dem Zustand und den Beschwerden des Patienten vertraut machen. Auch die Interpretation der Ergebnisse der Histologie hängt weitgehend davon ab, welche Art von Gewebe zur Analyse geschickt wurde.

Die häufigste histologische Untersuchung wird bei Personen mit Verdacht auf einen bösartigen Tumor durchgeführt. Auch diese Diagnose ist in der Gynäkologie sehr verbreitet. Beispielsweise zeigen die Ergebnisse der Histologie nach der Kürettage (Dekodierung) mögliche Erkrankungen der Gebärmutterhöhle. Wenn die Reinigung aufgrund eines Fehlschlags durchgeführt wurde, zeigt die Dekodierung die Gründe für das Auftreten eines solchen Problems an.

Das Dekodieren der Histologieergebnisse ist kein einfacher Prozess. Es ist unwahrscheinlich, dass Personen ohne medizinische Ausbildung irgendetwas im Gefängnis verstehen können. Fast alles ist in Latein mit einer Vielzahl von Begriffen geschrieben. Wurde im staatlichen Krankenhaus eine Gewebeentnahme durchgeführt, wird Ihr Ergebnis umgehend an einen Arzt weitergeleitet. Wenn Sie die Dienste einer Privatklinik in Anspruch nehmen, werden die Ergebnisse der Histologie direkt an die Hände weitergegeben.

Erster Punkt: Daten

In dem erhaltenen Formular sehen Sie Ihre persönlichen Daten. Normalerweise werden sie in der Kopfzeile des Blattes angezeigt. Als nächstes wird die Art des Gewebes und der Ort ihres Zauns angegeben. Die Dekodierung der histologischen Ergebnisse des Gebärmutterhalses enthält den folgenden Satz: "Eine Biopsie des Gebärmutterhalses und des Gebärmutterhalskanals wurde durchgeführt." Dies legt nahe, dass der Arzt ein Stück Gewebe aus diesem Organ entnommen hat. Das Material kann jedem Organ entnommen werden: dem weiblichen Eierstock oder der Brustdrüse, den Nieren oder der Leber, dem Herzen oder den Mandeln und so weiter.

Zweiter Punkt: Forschungsmethode

Danach wird die Analysemethode angegeben. Dies kann eine dringende Histologie sein (von einer Stunde bis zu zwei Tagen) oder eine normale Studie (bis zu zehn Tagen). Hier sind die Lösungen, mit denen das Material untersucht wurde.

Der dritte Punkt: die Hauptschlussfolgerung

Als nächstes sehen Sie viele lateinische Begriffe. Viele Patienten glauben, dass je mehr als Ergebnis der Histologie geschrieben, desto schlechter. Diese Aussage kann jedoch angefochten werden. Der Laborassistent gibt alle Namen der identifizierten Gewebe im Detail an. Während der histologischen Untersuchung einer versäumten Schwangerschaft werden Aufzeichnungen über die Entdeckung von Teilen des Endometriums, des Dezidualgewebes (Embryos) und von Teilen der Plazenta (falls sie sich zu diesem Zeitpunkt bereits gebildet hatten) gemacht. Auch in diesem Feld werden die erkannten pathologischen Prozesse angezeigt. Wenn eine Darmhistologie durchgeführt wurde, können Sie Aufzeichnungen über das Vorhandensein von Polypen (gutartigen Erkrankungen), aller Arten von Zysten (bösartigen oder gutartigen Charakters) usw. anzeigen.

Das histologische Untersuchungsblatt enthält in der Regel keine Empfehlungen. Der Arzt bestimmt nach der Entschlüsselung selbst die notwendigen Korrekturen und zieht daraus Schlussfolgerungen.

Nach Erhalt der Ergebnisse

Wenn Sie das Ergebnis der Studie in Ihre Hände bekommen, sollten Sie es zuerst dem Arzt zeigen. Denken Sie daran, dass Versuche, die Analyse unabhängig zu entschlüsseln, zu einem stressigen Zustand und erhöhter Angst führen können.

Derzeit wird fast nach jeder histologischen Untersuchung eine Behandlung verordnet. Seine Dauer und Komplexität hängen direkt von der Schwere der aufgedeckten Pathologie ab.

Kratzvorbereitung

Verzichten Sie 14 Tage vor der Operation auf die Einnahme von Medikamenten und Wirkstoffen. Ihre Verwendung ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt gestattet. Vor der Kürettage eingenommene Präparate können den Blutgerinnungsprozess beeinträchtigen, was das Blutungsrisiko erhöht.

Während dieser Zeit sollten Sie die sexuellen Beziehungen vollständig aufgeben. Die Verwendung von vaginalen Zäpfchen und Medikamenten wird ohne die Empfehlung eines Spezialisten nicht empfohlen. Verwenden Sie keine Mittel zur Intimhygiene und duschen Sie nicht. Verwenden Sie für alle Hygienemaßnahmen warmes Wasser.

Wie ist der Betrieb?

Der Eingriff dauert durchschnittlich 30-40 Minuten, immer unter Vollnarkose. Eine Frau sollte auf einem gynäkologischen Stuhl sitzen und die Knie beugen. Mit Hilfe eines Expanders drückt der Arzt die Scheidenwände auseinander und gelangt so in die Gebärmutter. Anschließend wird dieser Vorgang mit dem Gebärmutterhalskanal durchgeführt und eine spezielle Sonde in die Gebärmutter eingeführt.

Das Abkratzen selbst erfolgt mit einem speziellen gynäkologischen Instrument, wie es ein Löffel, eine Kürette, nennt. Die Gebärmutterschleimhaut wird mit sanften Bewegungen abgekratzt, um das Endometrium nicht zu schädigen. Das so entfernte Gewebe wird in ein Reagenzglas gegeben und zur Forschung an ein Labor geschickt. Die Ergebnisse der Histologie nach dem Abschaben sind innerhalb von 2 Wochen verfügbar.

In den meisten Fällen wird die Diagnose separat durchgeführt, d. H., Zuerst wird das Endometrium aus dem Gebärmutterhalskanal und dann aus der Gebärmutter herausgekratzt. Die resultierenden Materialien werden in Reagenzgläser gegeben und zur Untersuchung ins Labor geschickt.

Was kann die Histologie zeigen?

Um den Zerfall der bei der Kürettage gewonnenen Zellen zu verhindern, werden sie mit einer Speziallösung im Labor fixiert. Anschließend wird das Gewebe mit Paraffin behandelt, um es zu härten. Aus der erhaltenen Probe werden dann sehr dünne Schnitte hergestellt und mit speziellen Substanzen angefärbt. Erst nach Durchführung aller oben genannten Vorgänge wird das Schaben unter einem Mikroskop mit starker Vergrößerung untersucht.

Das Ziel der Histologie ist die Untersuchung der Gewebestruktur. Dies bestimmt den Zustand des Gewebes, bestätigt oder schließt krebsartige Veränderungen aus. Die Ergebnisse der Histologie nach der Kürettage werden dem Patienten mitgeteilt. Mit ihnen sollte sie den Arzt erneut aufsuchen, um den Zustand zu beurteilen und weitere Behandlungsmethoden zu entwickeln.

Indikationen für eine Operation

Schaben ist vorgeschrieben, wenn folgende Hinweise vorliegen:

• reichliche und schmerzhafte Menstruation,

• Während der Wechseljahre blutiger Ausfluss aus der Vagina,

• Verdacht auf Gebärmutterkrebs.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Gründen kann die Kürettage von einem Arzt verschrieben werden, um verschiedene gynäkologische Erkrankungen zu behandeln oder als Vorbereitung vor der Operation, zum Beispiel zur Beseitigung von Uterusmyomen. Durch Abschaben kann ein Polyp in der Gebärmutter oder im Gebärmutterhals entfernt werden. In diesem Fall zeigt die histologische Analyse eine mögliche Gefahr eines malignen Neoplasmas.

Mit dem Wachstum der Uterusschleimhaut - der Endometriumhyperplasie - steigt das Krebsrisiko um ein Vielfaches. Daher hilft die rechtzeitige Durchführung der Operation nicht nur, die überwucherte Schicht zu entfernen, sondern auch mit Hilfe der Histologie, um das Fehlen eines möglichen Risikos für ein weiteres Wachstum des Endometriums zu bestätigen.

Schaben und Schwangerschaft

Der Schabevorgang kann fast sofort nach der Auslieferung durchgeführt werden. Es wird durchgeführt, um Reste der Plazenta und Blutgerinnsel in der Gebärmutter zu entfernen. Nach einer Fehlgeburt in der Gebärmutter können auch Partikel des fetalen Gewebes zurückbleiben, die zur Entwicklung einer Infektion führen können. Sie sollten daher so bald wie möglich entfernt werden.

In allen oben genannten Fällen kann auf die Histologie nicht verzichtet werden. Mit Hilfe dieser Studie kann der Arzt die beabsichtigte Diagnose klären und die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Histologische Untersuchungen und Kürettagen zur Diagnose oder Behandlung gynäkologischer Erkrankungen können in unserem Zentrum durchgeführt werden. Unsere Experten erledigen alles schnell und effizient. Vereinbaren Sie gleich einen Termin, wir warten auf Sie.

Was ist Histologie?

Die Histologie ist eine Richtung in der Biologie und Medizin, die den Zustand des gesamten Organismus durch verschiedene Gewebe menschlicher Organe untersucht. Histologische Untersuchungen werden durchgeführt, indem eine Gewebeprobe aus einem Organ entnommen und mit einem Mikroskop detailliert untersucht wird. Sehr häufig wird die Histologie in der Gynäkologie und Onkologie eingesetzt.

Was studiert die Histologie?

Während der histologischen Untersuchung liegt das Hauptaugenmerk auf der Untersuchung der Gewebe des menschlichen Körpers auf zellulärer Ebene. Diese detaillierte Studie ermöglicht es Ärzten, Krankheiten genau zu diagnostizieren oder die Entwicklung einer so schrecklichen Krankheit wie Krebs zu verhindern.

Gewebetypen, die die Histologie untersuchen

Diese Wissenschaft ist bereits auf zellulärer Ebene dabei behilflich, jeden pathologischen Prozess festzustellen, der an gesunden Organen beginnt. Mit Hilfe der Mikroskopie können Mutationen in Organen, Fremdkörpern und der Entstehung von Krebstumoren festgestellt werden.

Histologische Untersuchung des Endometriums

Die Untersuchung der inneren Schichten des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter selbst, das so genannte Endometrium, ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Eierstöcke zu überwachen, etwaige Pathologien und Krankheiten im Anfangsstadium zu diagnostizieren und Endometriumhyperplasien zu identifizieren.

Zum Sammeln von Materialien für Laboruntersuchungen werden die Innenwände der Gebärmutter abgekratzt. Bei unablässigen Blutungen warten sie nicht bis zum Einsetzen der geplanten Menstruation, das Gewebe wird sofort entnommen.

Nach dem Abschaben werden die gefärbten Textilien zur Analyse ins Labor geschickt. Manchmal wird für diese Zwecke die Methode von Van Gieson verwendet.

An den gefärbten Schnitten können die Merkmale des Endometriums und seine Struktur bestimmt werden. Gesunde, unveränderte Drüsen unterscheiden sich von Patienten in ihrer Form: Sie haben ein sägenförmiges, helles Zytoplasma. Und in ihnen muss ein Geheimnis sein.

Histologie des Gebärmutterhalses

Die Histologie von aus dem Gebärmutterhals ausgewählten Geweben wird durchgeführt, wenn Bedenken hinsichtlich des Auftretens von Präkanzerosen, Präkanzerosen oder Entzündungen in diesem Organ bestehen. Ein kleines Materialteilchen wird zur Analyse von der Oberfläche des Halses genommen, der Zaun wird ausgeführt, ohne ihn zu öffnen.

Kleine Veränderungen, die nach der Studie festgestellt wurden, deuten häufig auf eine Entzündung, Erosion oder einen gutartigen Tumor hin. Eine große Anzahl veränderter Zellen weist auf eine Krebsvorstufe und das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas hin.

Histologie der Gebärmutter

Für die histologische Untersuchung des Uterus sind Indikationen wie unerklärliche Unterleibsschmerzen, Uterusblutungen, Bildung und Schwellung beim Abtasten des Organs erforderlich.

Die Sammlung von Untersuchungsmaterial erfolgt gleichzeitig bei der Durchführung einer Hysteroskopie zu diagnostischen Zwecken. Bei diesem Eingriff handelt es sich um eine Untersuchung des inneren Gewebes und der Oberfläche der Gebärmutter unter Verwendung eines optischen Geräts, das speziell für dieses Verfahren entwickelt wurde und als Hysteroskop bezeichnet wird.

Der Arzt wählt ein Stück Gewebe unter Narkose aus (in der Regel allgemein, manchmal wird jedoch nur Narkose angewendet). Ausgewählte Gewebe werden zur histologischen Untersuchung geschickt, um die Ursache von Unregelmäßigkeiten bei der Funktion des Genitalorgans zu bestimmen und einen bösartigen Tumor von einem gutartigen (z. B. Myom) zu unterscheiden.

Eierstockhistologie

Die Ovarialhistologie wird durchgeführt, indem eine Punktionsnadel durch die Bauchdecke eingeführt wird. Es dringt in die Eierstöcke selbst ein und wählt das zu analysierende Material direkt aus verdächtigen Bereichen (zystisch oder neoplastisch) aus. Der Prozess der Gewebesammlung wird unter der Kontrolle des Ultraschallgeräts durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, Gewebe aus verdächtigen Bereichen zu entnehmen.

Histologie nach verpasster Abtreibung

Histologie - Dies ist eine Studie, die durchgeführt werden kann, um die Ursachen für Fehlgeburten zu bestimmen. Gleichzeitig werden aus einem toten Embryo gewonnene Gewebe zum Testen ins Labor geschickt. Ab dem 2. Trimester muss der tote Fötus durch Kürettage der Gebärmutter entfernt werden.

Ursachen für Fehlgeburten. Statistik

Eine histologische Analyse hilft bei der Ermittlung der Ursachen für eine Fehlgeburt, um Wiederholungen zu vermeiden. So ist es möglich festzustellen, was den Tod der Embryo-Viren oder Infektionen, insbesondere Genital-, Diabetes- oder Hormonstörungen bei einer Frau, eine abnorme Struktur der Genitalorgane verursacht hat.

Histologie nach Kürettage

Das Abschaben der Gebärmutter und ihrer Höhle ist ein komplexer Prozess zum Sammeln des Endometriums, der im Operationssaal unter Narkose oder Anästhesie durchgeführt wird. Der Eingriff dauert mehr als eine halbe Stunde.

Beim Schaben wird das Material mit einer Kürette aufgefangen. Das gesamte gewonnene biologische Material wird in einem Reagenzglas gesammelt und an das Labor geschickt. Indikationen für dieses Verfahren sind Probleme mit der Schwangerschaft (Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit), Endometriumhyperplasie. Das Material kann auch gesammelt werden, indem die nach der Lieferung verbleibende Plazenta entfernt wird.

Nach dem Abschaben werden direkt aus der Gebärmutter entnommene Gewebeproben untersucht. Hierzu wird ein Teil des Epithels entfernt und das Material nach seiner Entfernung aus der Gebärmutter biologisch entfernt.

Welche Periode des Zyklus ist die Sammlung von Geweben

Die Gewebeentnahme zur histologischen Untersuchung erfolgt unmittelbar vor Beginn der Menstruation, um den Blutverlust zu minimieren. Eingriffe in den Körper in der Mitte oder am Ende des Zyklus können zu Blutungen, frühem Einsetzen der Menstruation und anschließendem Versagen führen.

Nur der behandelnde Arzt ist berechtigt, den Tag der Materialsammlung für die Analyse der Histologie vorzuschreiben. Machen Sie sich vor der Durchführung des Verfahrens keine Sorgen, da das Sammeln von Material keine Schmerzen oder Beschwerden verursacht. In der Gebärmutter und den Genitalien die minimale Anzahl von Nervenenden, die für Schmerzen oder Beschwerden verantwortlich sind.

Vorbereitung für die Analyse

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt eine Reihe anderer Studien, bevor sie zur histologischen Analyse geschickt werden.

Zum Beispiel:

  • Blut Analyse,
  • Zytologieabstriche,
  • Tests auf sexuell übertragbare Infektionen,
  • Ultraschall.

Wenn die Ergebnisse dieser Tests auf schwerwiegendere Anomalien hindeuten, hilft eine histologische Untersuchung, eine genaue Diagnose zu stellen. Da das Material am häufigsten im Krankenhaus gesammelt wird, wird der Termin im Voraus in Absprache mit den Ärzten festgelegt, die das Endometrium und die Studie selbst durchführen.

Um verlässlichere Ergebnisse zu erhalten, wird empfohlen, 1-3 Tage vor dem festgelegten Datum zu verzichten:

  • Verwendung von Vaginaltabletten und Zäpfchen,
  • Verwendung von Medikamenten, sofern nicht vom Arzt empfohlen,
  • Sexualleben
  • Duschen.

Für die Intimhygiene von Conduct WC-Genitalien wird nur warmes Wasser und kein Gel verwendet.

Für ein paar Wochen sollte der Patient die Einnahme von nicht lebenswichtigen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln einstellen. Der Arzt sollte vor der Anwendung von Medikamenten gewarnt werden, da einige von ihnen die Blutgerinnung beeinflussen können.

Was tun, wenn das Ergebnis vorliegt?

Nachdem der Patient das Ergebnis aus dem Labor erhalten hat, lohnt es sich, auf die Rücksprache mit dem behandelnden Arzt zu warten. Eine unabhängige Entschlüsselung der Daten ist nicht sinnvoll, weil nur ein erfahrener Arzt in der Lage sein wird, sie auf der Grundlage zuvor erhaltener Ergebnisse aus anderen Tests richtig zu interpretieren, die Krankengeschichte des Patienten.

Wenn der Spezialist irgendwelche Zweifel hat, wird er den Patienten zur erneuten Untersuchung überweisen. Und wenn der Patient selbst Zweifel und Unsicherheiten über seinen Arzt hat, kann er sich mit all seinen Analysen an einen anderen Arzt wenden. Ebenso können Sie Ihr Material zum Studium an ein anderes Labor senden.

Keine Panik, wenn Überweisungen zur histologischen Untersuchung eingehen. Die Histologie wird dazu beitragen, die Entstehung von Krebs zu erkennen und zu verhindern.

Dies ist eine Studie, die es Ihnen ermöglicht, in den frühesten Stadien der Entwicklung der Krankheit und sogar in einem präkanzerösen Zustand eine genaue Diagnose zu stellen. In diesem Fall ist es sehr wichtig, sich so früh wie möglich über die Krankheit zu informieren. Darüber hinaus wird die Histologie dazu beitragen, das Problem der Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten zu lösen. Dies gilt insbesondere für viele Dutzend Familien.

Artikel Design: Mila Friedan

Was zeigt die histologische Analyse nach einer gefrorenen Schwangerschaft?

Die Histologie des Embryos nach einer versäumten Schwangerschaft ermöglicht es Ihnen, eine Untersuchung des Endometriumgewebes durchzuführen, um Veränderungen in diesen zu erkennen, die für verschiedene pathologische Zustände charakteristisch sind:

  • Infektion der Gebärmutter,
  • Chromosomenanomalien,
  • hormonelle Störungen, einschließlich Diabetes.

Anomalien der anatomischen Entwicklung der Gebärmutter werden mittels Ultraschall oder Hysteroskopie bestimmt, die histologische Untersuchung liefert eine Vorstellung von der Struktur der Zellen, der Lage der Gefäße und der Gewebeschichten. Bei einer Endometriumbiopsie kann man Anzeichen einer Entzündungsreaktion oder Veränderungen in der Struktur einzelner Gewebe des Embryos erkennen, anhand derer man indirekt die Chromosomenanomalien des Embryos beurteilen kann. Es ist jedoch unmöglich, den genauen Karyotyp in der Histologie zu bestimmen, zu diesem Zweck wird eine Karyotypisierung durchgeführt.

Endometritis in der Histologie nach der Reinigung einer gefrorenen Schwangerschaft

Chronische Endometritis ist kurzfristig eine der Hauptursachen für Fehlgeburten. Bei wiederholten Anembryonen sind bis zu 63% der Pathologie der Schwangerschaft damit verbunden. Endometriumgewebe sind durch entzündliche Veränderungen gekennzeichnet, die verschiedene Schichten betreffen.

Fokale produktive Deciduitis deuten auf eine ausgeprägte Entzündungsreaktion hin, die die embryonale Membran beeinflusst hat. In Endometriumgeweben sind manchmal die Bildung von Mikrothromben und eine ausgeprägte entzündliche Infiltration bemerkbar.

Die wichtigsten morphologischen Merkmale der Endometritis sind:

  • diffuse lymphatische Infiltration mit einer Beimischung von Neutrophilen, polymorphkernigen Zellen, Histiozyten, Plasmazellen,
  • produktive basale Deciduitis, Plasmazellen im Stroma des Endometriums,
  • Stromafibrose in fokaler oder diffuser Form,
  • sklerotische Veränderungen in den Spiralarterien,
  • Das Gefäßwachstum ist im Chorion beeinträchtigt, es gibt Anzeichen von Dystrophie, Fibrose,
  • Hypoplasie oder nekrotische Veränderungen in den Chorionzotten,
  • Dezidualgewebe mit fokaler mikromorphologischer Infiltration,
  • Schlammsyndrom der Erythrozyten in Gefäßen des sich bildenden Zwischenraums.

All diese Veränderungen sprechen für eine chronische Entzündung der Gebärmutterschleimhaut, die die spätere Empfängnis behindern wird. Daher müssen Frauen mit ähnlichen histologischen Befunden die Art der Infektion feststellen und die geeignete Behandlung auswählen. Dies erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Empfängnis und verringert das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen in späteren Perioden.

Julia Schewtschenko, Frauenärztin, speziell für Mirmam.pro

Pin
Send
Share
Send
Send